Wocken, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungWo-cken (computergeneriert)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Wocken m. ‘Spinnrocken, das abzuspinnende Flachsbündel’, aus dem Nd. (16. Jh.), vgl. mnd. wocke, wokken (14. Jh.), mnl. wocke sowie asächs. wocco ‘Flachsbündel, Docht’. Vielleicht (wie ↗wickeln, ↗Wickel, s. d.) zur Wurzel ie. *u̯eg- ‘weben, knüpfen’.

Verwendungsbeispiel
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hans Wocken favorisiert eine sechs Jahre dauernde Grundschule für alle.
Die Zeit, 26.08.2007, Nr. 35
Zitationshilfe
„Wocken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wocken>, abgerufen am 19.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wöchnerin
Wochenzeitung
Wochenzeitschrift
wochenweise
Wochenvorschau
Wodanit
Wodka
Wodkaflasche
Wodu
wodurch