Wohlbeleibtheit

GrammatikSubstantiv
WorttrennungWohl-be-leibt-heit

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er besitzt die unkränkbare Zuversicht des Erfolgreichen, diese Wohlbeleibtheit des Gemüts.
Der Tagesspiegel, 11.08.2002
Das Phänomen des Zusammenhanges zwischen der Wohlbeleibtheit und dem Schlafen, welches Caesar zuerst entdeckt und ausspricht, muß Shakespeare sehr beschäftigt haben.
Salomon, Ernst von: Der Fragebogen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1951], S. 32
Zitationshilfe
„Wohlbeleibtheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wohlbeleibtheit>, abgerufen am 06.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wohlbeleibt
wohlbekannt
wohlbehütet
wohlbehalten
Wohlbehagen
wohlberaten
wohlbeschaffen
wohlbestallt
wohlbestellt
wohlbewacht