Wohlfahrtsgewinn, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Wohlfahrtsgewinn(e)s · Nominativ Plural: Wohlfahrtsgewinne
WorttrennungWohl-fahrts-ge-winn (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dennoch nehmen sich die Erfolge angesichts der von der ökonomischen Theorie prophezeiten Wohlfahrtsgewinne vielerorts bescheiden aus.
Die Zeit, 27.05.2002, Nr. 21
Nach Berechnungen der Weltbank würde ein erfolgreicher Abschluss der WTO-Gespräche der globalen Wirtschaft Wohlfahrtsgewinne von 500 Milliarden Dollar bringen.
Süddeutsche Zeitung, 28.07.2004
Wohlfahrtsverluste infolge sinkender Aktienkurse seien zum Teil durch Wohlfahrtsgewinne auf Grund steigender Immobilienpreise kompensiert worden.
Der Tagesspiegel, 09.07.2002
Vieles, was sich in der Statistik als Zuwachs darstellt, spiegelt keine echten Wohlfahrtsgewinne wider.
C't, 1999, Nr. 19
Die mit der Globalisierung verbundenen Effizienz- und Wohlfahrtsgewinne treffen freilich die einzelnen Länder unterschiedlich.
Süddeutsche Zeitung, 06.10.2001
Zitationshilfe
„Wohlfahrtsgewinn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wohlfahrtsgewinn>, abgerufen am 16.10.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wohlfahrtsgesellschaft
Wohlfahrtsfunktion
Wohlfahrtsempfänger
Wohlfahrtseinrichtung
Wohlfahrtseffekt
Wohlfahrtsmarke
wohlfahrtsökonomisch
Wohlfahrtsorganisation
Wohlfahrtspartei
Wohlfahrtspflege