Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wohlfahrtspartei, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wohlfahrtspartei · Nominativ Plural: Wohlfahrtsparteien
Worttrennung Wohl-fahrts-par-tei
Wortzerlegung Wohlfahrt Partei

Typische Verbindungen zu ›Wohlfahrtspartei‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wohlfahrtspartei‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wohlfahrtspartei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir haben versucht, mit der fundamentalistischen Wohlfahrtspartei eine Koalition zu bilden. [Die Zeit, 17.05.1996, Nr. 21]
Gerade unter ihnen finden sich die getreuesten Anhänger der Wohlfahrtspartei. [Die Zeit, 23.01.1995, Nr. 04]
Die Organisation orientiert sich am Gedankengut der inzwischen verbotenen türkischen Wohlfahrtspartei. [Süddeutsche Zeitung, 06.09.2001]
Dritte Kraft ist die linksgerichtete Soziale Wohlfahrtspartei mit sieben Sitzen. [Süddeutsche Zeitung, 08.12.1998]
Massive Kritik regt sich auch an der Basis der Wohlfahrtspartei. [Süddeutsche Zeitung, 14.09.1996]
Zitationshilfe
„Wohlfahrtspartei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wohlfahrtspartei>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wohlfahrtsorganisation
Wohlfahrtsmarke
Wohlfahrtsgewinn
Wohlfahrtsgesellschaft
Wohlfahrtsfunktion
Wohlfahrtspflege
Wohlfahrtspfleger
Wohlfahrtspflegerin
Wohlfahrtspolitik
Wohlfahrtsstaat