Wohlgefallen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Wohl-ge-fal-len
eWDG

Bedeutung

Gefallen, zufriedene Freude, Behagen, angenehmer Eindruck
Beispiele:
jmdn., etw. mit Wohlgefallen betrachten
er blickte ihr mit Wohlgefallen nach
sich mit Wohlgefallen im Spiegel besehen
an etw. (kein) Wohlgefallen finden
jmd., etw. erregt jmds. Wohlgefallen
sie hatte großes, ihr stilles Wohlgefallen an seinen Neckereien
umgangssprachlich etw. löst sich in Wohlgefallen aufetw. hört auf zu existieren, wird zunichte
Beispiel:
alle Missverständnisse, Schwierigkeiten haben sich in Wohlgefallen aufgelöst

Thesaurus

Oberbegriffe
Assoziationen
  • begeistert (von) · berauscht · entflammt · enthusiastisch · entzückt · erregt · euphorisch · fasziniert · gebannt · glühend vor Begeisterung · hochgestimmt · im Überschwang der Gefühle · in Hochstimmung · mit Hurra · mit glänzenden Augen · mit strahlenden Augen · mitgerissen · rasend vor Begeisterung · tobend vor Begeisterung · verzückt · voller Begeisterung · wie im Rausch · wie von Sinnen · überschwänglich  ●  (ganz) aus dem Häuschen  ugs. · Feuer und Flamme (sein)  ugs. · angefixt  ugs. · angetan  ugs. · dithyrambisch  geh. · enthusiasmiert  geh., bildungssprachlich · hellauf begeistert  ugs. · high  ugs. · himmelhoch jauchzend  ugs. · hin und weg  ugs. · hingerissen  ugs. · von den Socken  ugs. · wie auf Droge  ugs. · wild begeistert  ugs.
Synonymgruppe
Freude · Genuss · Lust · Spaß · Vergnügen · Wohlgefallen  ●  Bock  ugs. · Fez  ugs. · Fun  ugs., engl., Jargon · Gaudi  ugs.

Typische Verbindungen zu ›Wohlgefallen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wohlgefallen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wohlgefallen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dennoch ist, was die beiden miteinander bindet, mehr als flüchtiges Wohlgefallen. [Feuchtwanger, Lion: Die Geschwister Oppermann, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1933], S. 38]
Wer in ihr wohnte, wußte ich nicht, aber seit langem schon hatte ich sie mit sehnsüchtigem Wohlgefallen betrachtet, wenn ich an ihr vorbeigegangen war. [Sudermann, Hermann: Das Bilderbuch meiner Jugend. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 724]
Gott hat Wohlgefallen an ihnen, und sie haben Wohlgefallen an Ihm. [Khoury, Adel Theodor: Mensch. In: Lexikon des Islam, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 6124]
Heil uns, wir sind! und der Schöpfer hat an uns Wohlgefallen. [Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 10935]
Somit hat sich die Kritik der Arbeit in Wohlgefallen aufgelöst. [konkret, 1998]
Zitationshilfe
„Wohlgefallen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wohlgefallen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wohlfühlfaktor
Wohlfahrtsystem
Wohlfahrtsverlust
Wohlfahrtsverband
Wohlfahrtsträger
Wohlgefälligkeit
Wohlgefühl
Wohlgeruch
Wohlgeschmack
Wohlgestalt