Wohlgestalt, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungWohl-ge-stalt (computergeneriert)
eWDG, 1977

Bedeutung

gehoben gute Gestalt
Beispiel:
Sie hat mir die natürlichen Freuden geschenkt – ihre Wohlgestalt, die voller Jugend ist [JahnnNiederschrift1,757]
schöne Form
Beispiel:
die Wohlgestalt dieser Geige entzückte den Kenner

Verwendungsbeispiele für ›Wohlgestalt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch fühlen sie sich dem Prinzip des Neuen mehr verpflichtet als dem der Wohlgestalt.
Die Zeit, 09.04.2009, Nr. 15
Drei Jahre später, 1972, gab es nur halb soviel konkrete Vorsätze, aber eine Erklärung von schnittiger Wohlgestalt.
Die Zeit, 24.05.1974, Nr. 22
Ihre angebliche Wohlgestalt sei "nichts als ein Mythos und zum großen Teil Unsinn".
Die Welt, 26.03.2001
Gewiss ist äußere Wohlgestalt notwendig für den Aufstieg, und die meisten Managerinnen sehen auch passabel aus.
Süddeutsche Zeitung, 26.05.2000
Als das Schloss stand, haben es die Zeitgenossen außerdem keineswegs euphorisch gefeiert, denn an Eleganz und Wohlgestalt wurde es von jedem anderen Barockschloss mühelos übertroffen.
Süddeutsche Zeitung, 03.11.2000
Zitationshilfe
„Wohlgestalt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wohlgestalt>, abgerufen am 22.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wohlgesittet
wohlgesinnt
wohlgesetzt
Wohlgeschmack
wohlgeschärft
wohlgestaltet
wohlgezielt
wohlhabend
Wohlhabenheit
wohlig