Wohlklang, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Wohl-klang
Wortzerlegung wohlKlang
eWDG

Bedeutung

schöner, angenehmer Klang
Beispiel:
der Wohlklang einer Stimme, Geige

Thesaurus

Musik
Synonymgruppe
Harmonie · Wohlklang
Assoziationen
Synonymgruppe
Sonorität · Wohlklang
Synonymgruppe
Eufonie · ↗Euphonie · Wohlklang

Typische Verbindungen zu ›Wohlklang‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wohlklang‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wohlklang‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor dem erhofften Wohlklang steht nämlich - immer noch - die Installation.
C't, 1996, Nr. 1
Aber zusammen geht alles, wie wunderlich, in einem Wohlklang auf.
Die Zeit, 26.11.1993, Nr. 48
Damit entbehrt diese Musik oft eines ästhetischen Reizes, und ihre Gegner haben ihr Wohlklang und Schönheit abgesprochen.
Schneider, Günter: Musik der Meister - Meister der Musik, Gütersloh: Bertelsmann 1977, S. 189
Den Wohlklang seiner Kompositionen und die Wirkung, die sie trotz besagter Mängel im Aufbau auf den Hörer ausübten, erkannte er aber bewundernd an.
Richter, Alfred: Aus Leipzigs musikalischer Glanzzeit, Erinnerungen eines Musikers. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 43871
So schwindet der Wohlklang der Glocke durch einen unsichtbaren Sprung.
Jünger, Ernst: Auf den Marmorklippen, Gütersloh: Bertelsmann 1995 [1939], S. 100
Zitationshilfe
„Wohlklang“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wohlklang>, abgerufen am 16.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wohlkalkuliert
wohlig
Wohlhabenheit
wohlhabend
wohlgezielt
wohlklingend
Wohllaut
wohllautend
Wohlleben
wohllöblich