Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Wohlleben, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Wohl-le-ben
Wortzerlegung wohl Leben
eWDG

Bedeutung

angenehmes Leben im Wohlstand
Beispiele:
sich dem Wohlleben hingeben
sie dachte nur an Vergnügen und Wohlleben
sie träumten vom Wohlleben

Typische Verbindungen zu ›Wohlleben‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wohlleben‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wohlleben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Pleite ihres Mannes, über der auch die Ehe zu Bruch ging, bereitete dem Wohlleben ein jähes Ende. [Die Zeit, 10.12.1998, Nr. 51]
Gleichwohl ist der Weg zu westlichem Wohlleben für viele noch weit. [Die Zeit, 04.06.2003, Nr. 23]
Daran fehlt es uns heute, Wohlleben allein macht es jedenfalls nicht. [Die Welt, 08.12.2004]
Wohlleben tönt, wie sehr es ihn aufregen würde, wenn andere über ihn behaupteten, er sei schwul. [Die Zeit, 03.05.2013, Nr. 16]
Dieser hat den Frieden, der das Wohlleben der Bürger möglich macht, zu hüten und zu sichern. [o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 20871]
Zitationshilfe
„Wohlleben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wohlleben>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wohllaut
Wohlklang
Wohlhabenheit
Wohlgestalt
Wohlgeschmack
Wohlsein
Wohlstand
Wohlstandsbürger
Wohlstandsdenken
Wohlstandsflüchtling