Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wohneigentumsförderung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wohneigentumsförderung · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Wohn-ei-gen-tums-för-de-rung

Typische Verbindungen zu ›Wohneigentumsförderung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wohneigentumsförderung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wohneigentumsförderung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die gesamte Diskussion über die Wohneigentumsförderung krankt daran, daß die Ziele verschwommen sind. [Die Zeit, 09.09.1994, Nr. 37]
Die Wohneigentumsförderung ist mit dem neuen Gesetz auf alle Fälle wesentlich transparenter geworden. [Süddeutsche Zeitung, 27.11.1996]
Hamm verteidigte die von 1996 an neugeregelte Wohneigentumsförderung gegen Kritik. [Süddeutsche Zeitung, 20.12.1995]
Hamm warnte davor, mit dem Gedanken zu spielen, die Wohneigentumsförderung wieder einzuschränken. [Süddeutsche Zeitung, 24.06.1998]
Nach der Verabschiedung der neugestalteten Wohneigentumsförderung sei eine Belebung des Bausparens unverkennbar gewesen. [Süddeutsche Zeitung, 23.03.1996]
Zitationshilfe
„Wohneigentumsförderung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wohneigentumsf%C3%B6rderung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wohneigentum
Wohnebene
Wohndichte
Wohncontainer
Wohnblock
Wohneinheit
Wohnensemble
Wohnfläche
Wohnform
Wohngebiet