Wohngebiet, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Wohngebiet(e)s · Nominativ Plural: Wohngebiete
Aussprache 
Worttrennung Wohn-ge-biet
Wortzerlegung wohnen Gebiet
Wortbildung  mit ›Wohngebiet‹ als Erstglied: Wohngebietsfest · Wohngebietsgruppe
eWDG und DWDS

Bedeutungen

1.
überwiegend zu Wohnzwecken genutztes bzw. behördlich so ausgewiesenes, meist innerstädtisches GeländeDWDS
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein innerstädtisches, reines, dichtbesiedeltes Wohngebiet; die angrenzenden, umliegenden Wohngebiete; ein verkehrsberuhigtes, autofreies Wohngebiet
als Akkusativobjekt: ein Wohngebiet errichten, erschließen
mit Genitivattribut: die Wohngebiete der Stadt
in Koordination: Wohgebiete und Einkaufszentren, Grünflächen, Industrieanlagen, Schulen
als Genitivattribut: die Erschließung, Umgestaltung, die Infrastruktur des Wohngebietes; die Anwohner eines Wohngebietes
Beispiele:
Die Kläger wollten auf dem Grundstück […] bauen, Wohnhäuser, und berufen sich auf den Bebauungsplan, der die Gegend als reines Wohngebiet ausweist. [Die Zeit, 18.12.2015 (online)]
Die bis heute strahlend schönen, eleganten Staatsbauten Niemeyers [in Brasilia] wurden durch die Wohngebiete ergänzt, die nach dem Prinzip der Gartenstadt gestaltet und entsprechend dem Geist der Zeit autofreundlich durch kreuzungsfreie Strassen verbunden wurden. [Neue Zürcher Zeitung, 25.04.2010]
In der aus dem Jahr 1962 stammenden Baunutzungsverordnung sind insgesamt zehn Baugebietstypen kategorisiert: Kleinsiedlungsgebiete, reine Wohngebiete, allgemeine Wohngebiete, besondere Wohngebiete, Dorfgebiete, Mischgebiete, Kerngebiete, Gewerbegebiete, Industriegebiete und Sondergebiete. [Baunutzungsverordnung. In: Aktuelles Lexikon 1974–2000. München: DIZ 2000 [1989]]
Bei der Ausweisung der Freiflächen sollte die Freiflächengröße weniger ausschließlich von der EW(= Einwohner)‑Zahl her, sondern in Abhängigkeit von der Wohngebietsgröße, EW‑Dichte und der unmittelbaren Anordnung solcher Freiflächen in den Wohngebieten entwickelt werden. [Grahneis, Heinz / Horn, Karlwilhelm (Hg.): Taschenbuch der Hygiene. Berlin: Verlag Volk u. Gesundheit 1972 [1967], S. 252]
2.
DDR territoriale und politisch-organisatorische Einheit in größeren StädtenWDG
Beispiele:
das Zusammenleben in den Wohngebieten
die politische und kulturelle Arbeit innerhalb unseres Wohngebiets

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Thesaurus

Synonymgruppe
Block · Wohnbezirk · Wohnblock · Wohngebiet · Wohngegend · Wohnquartier  ●  Wohnviertel  Hauptform · Barrio  fachspr., Jargon, spanisch · Grätzel  ugs., wienerisch · Grätzl  ugs., wienerisch · Hieb  ugs., wienerisch · Kiez  ugs., berlinerisch · Veedel  ugs., kölsch
Oberbegriffe
Assoziationen
Architektur
Synonymgruppe
Wohnanlage · Wohngebiet · Wohnsiedlung · Wohnviertel
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Wohngebiet‹ (berechnet)

Anwohner Ausweisung Bahnlinie Erschließung Friedrichstrasse allgemein angrenzend anliegend ausweisen bebaut benachbart beschießen besiedelt bevorzugt bombardieren dichtbesiedelt entlasten entstehen erschließen freimanner innenstadtnah innerstädtisch mobilfunkfrei mobilfunksenderfrei rein umliegend verkehrsberuhigt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wohngebiet‹.

Zitationshilfe
„Wohngebiet“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wohngebiet>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wohnform
Wohnfläche
Wohnensemble
Wohneinheit
Wohneigentumsförderung
Wohngebietsfest
Wohngebietsgruppe
Wohngebäude
Wohngegend
Wohngeld