Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wohnhöhle, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wohnhöhle · Nominativ Plural: Wohnhöhlen
Worttrennung Wohn-höh-le
Wortzerlegung wohnen Höhle

Verwendungsbeispiele für ›Wohnhöhle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die feuchte Wohnhöhle ist so dunkel wie die Erde, auf der sie erbaut ist. [Die Zeit, 24.11.1989, Nr. 48]
Lange habe ich nicht mehr so gut geschlafen wie in dieser Wohnhöhle. [Die Zeit, 07.08.1987, Nr. 33]
Wir schaffen also Wohnhöhlen, in die man sich zurückziehen darf, um vor dem Lärm geschützt zu sein. [Die Zeit, 30.11.1979, Nr. 49]
In der herbstlichen Wohnhöhle wartet dann das Radio auf ihn. [Der Tagesspiegel, 03.11.2004]
Zerbrochene Fenster klirren, aus den Wohnhöhlen klingt es hohl und schauerlich. [Heller, Gisela: Märkischer Bilderbogen, Berlin: Berlin Verlag der Nation 1978, S. 153]
Zitationshilfe
„Wohnhöhle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wohnh%C3%B6hle>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wohnhygiene
Wohnheim
Wohnhaus
Wohnhalle
Wohngruppe
Wohnhügel
Wohnimmobilie
Wohnkammer
Wohnkaserne
Wohnklo