Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wohnungsbauförderung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wohnungsbauförderung · Nominativ Plural: Wohnungsbauförderungen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache [ˈvoːnʊŋsbaʊ̯ˌfœʁdəʀʊŋ]
Worttrennung Woh-nungs-bau-för-de-rung
Wortzerlegung Wohnungsbau Förderung1
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

D (staatliche) Förderung des (sozialen) Wohnungsneubaus, des Erwerbs von Wohneigentum sowie der Renovierung, des altersgerechten Umbaus oder der energetischen Sanierung bestehender Gebäude oder Wohnungen
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: die staatliche Wohnungsbauförderung
in Präpositionalgruppe/-objekt: der Ausstieg aus der Wohnungsbauförderung; die Mittel für die Wohnungsbauförderung
als Genitivattribut: die Reform, der Stopp der Wohnungsbauförderung
Beispiele:
Durch die Berliner Wohnungsbauförderung sind in den vergangenen Jahrzehnten insgesamt fast 500.000 Wohnungen neu entstanden, darunter auch das Märkische Viertel in Reinickendorf, die Gropiusstadt und die High‑Deck‑Siedlung in Neukölln, aber auch zahlreiche kleinere Bauprojekte. [Berliner Morgenpost, 14.02.2022]
Die SIKB ist die Förderbank des Saarlandes, tätig im Einsatz von Fördermitteln bei Finanzierungen im Firmenkundenbereich und bei Gründungsbegleitung, […]. Weiterhin sei sie Ansprechpartnerin für die Wohnungsbauförderung, um private Haushalte bei wohnwirtschaftlichen Vorhaben zu unterstützen, wie etwa bei Fragen des geförderten Bauens, energetischer Sanierung oder altersgerechtem Umbau. [Saarbrücker Zeitung, 05.09.2018]
Die schwierigste – auch bei kleineren Umbauten – und aufwändigste Zone für altersgerechtes Wohnen dürfte wohl das Bad sein. Gerade im Sanitärbereich ist stolperfreies Gehen und sicheres Stehen das A und O. […] Neben richtig platzierten Haltegriffen und Duschsitzen sind es rutschhemmende Fliesen und vor allem eine bodengleiche Duschecke, die das Leben barrierefrei und damit leichter macht [sic!]. Bei bestimmten Maßnahmen hilft sogar Vater Staat mit speziellen Wohnungsbauförderungen. [Frankfurter Rundschau, 01.07.2006]
Mit einer Wohneigentums‑Quote von gut neun Prozent liege die Hauptstadt im europäischen Vergleich weit hinten. Der Senat habe sich deshalb entschieden, von der Wohnungsbauförderung auf Förderprogramme von Eigentumswohnungen umzusteuern, um in etwa zehn Jahren die Eigentumsquote zu verdoppeln, sagte [der wohnungspolitische Sprecher der SPD, Michael] Arndt. [Berliner Zeitung, 30.04.1999]
§ 1 Wohnungsbauförderung als öffentliche Aufgabe. Bund, Länder, Gemeinden und Gemeindeverbände haben den Wohnungsbau unter besonderer Bevorzugung des Baues von Wohnungen, die nach Größe, Ausstattung und Miete oder Belastung für die breiten Schichten des Volkes bestimmt und geeignet sind (sozialer Wohnungsbau), als vordringliche Aufgabe zu fördern. [Zweites Wohnungsbaugesetz (Wohnungsbau- und Familienheimgesetz – II. WoBauG). In: Sartorius: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland. München: Beck 1998]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Wohnungsbauförderung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wohnungsbauförderung‹.

Zitationshilfe
„Wohnungsbauförderung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wohnungsbauf%C3%B6rderung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wohnungsbaudarlehen
Wohnungsbau
Wohnungsausstattung
Wohnungsanzeiger
Wohnungsantrag
Wohnungsbaugenossenschaft
Wohnungsbaugesellschaft
Wohnungsbaukombinat
Wohnungsbauminister
Wohnungsbauministerium