Wohnungsbaupolitik, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wohnungsbaupolitik · Nominativ Plural: Wohnungsbaupolitiken
WorttrennungWoh-nungs-bau-po-li-tik
WortzerlegungWohnungsbauPolitik

Typische Verbindungen
computergeneriert

Instrument staatlich verfehlt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wohnungsbaupolitik‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wohnungsbaupolitik müßte ohne sie weiterhin auf der unsicheren Basis veralteter, wahrscheinlich falscher Zahlen betrieben werden.
Die Zeit, 16.05.1980, Nr. 21
Ude betonte, daß die Stadt an ihrer aktiven Wohnungsbaupolitik weiter festhalten werde.
Süddeutsche Zeitung, 07.03.1998
Nun sei es endlich an der Zeit, die Wohnungsbaupolitik in Deutschland erheblich "umzukrempeln", forderten sie.
Die Welt, 07.04.2000
In der Wohnungsbaupolitik sollen in zwei Jahren 200000 Sozialwohnungen gefördert werden.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1994]
Und die besondere Art der Berliner Wohnungsbaupolitik war eine gewaltige sozialpolitische und fiskalische Fehlentwicklung.
Der Tagesspiegel, 02.02.2002
Zitationshilfe
„Wohnungsbaupolitik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wohnungsbaupolitik>, abgerufen am 23.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wohnungsbauminister
Wohnungsbaukombinat
Wohnungsbaugesellschaft
Wohnungsbaugenossenschaft
Wohnungsbauförderung
Wohnungsbauprämie
Wohnungsbauprogramm
Wohnungsbauunternehmen
Wohnungsbegehung
Wohnungsbesitzer