Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wohnungseigentum, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Wohnungseigentums · wird nur im Singular verwendet
Aussprache [ˈvoːnʊŋsˌʔaɪ̯gn̩tuːm]
Worttrennung Woh-nungs-ei-gen-tum
Wortzerlegung Wohnung Eigentum
Duden, GWDS, 1999 und DWDS

Bedeutung

Rechtssprache Eigentum an einer Wohnung und dem zugehörigen Anteil an Gebäude und Grundstück
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: selbstgenutztes, preiswertes Wohnungseigentum
als Akkusativobjekt: Wohnungseigentum erwerben, fördern
in Präpositionalgruppe/-objekt: die Begründung, Bildung, Schaffung, der Erwerb von Wohnungseigentum; die Umwandlung [einer Mietwohnung] in Wohnungseigentum
als Genitivattribut: die Entziehung, Übertragung, Versteigerung, Förderung von Wohnungseigentum
Beispiele:
Eine Eigentumswohnung ist eine Wohnung, an der Wohnungseigentum nach den Vorschriften des Ersten Teils des Wohnungseigentumsgesetzes begründet ist. Eine Eigentumswohnung, die zum Bewohnen durch den Wohnungseigentümer oder seine Angehörigen bestimmt ist, ist eine eigengenutzte Eigentumswohnung im Sinne des vorliegenden Gesetzes. [Zweites Wohnungsbaugesetz (Wohnungsbau- und Familienheimgesetz – II. WoBauG). In: Sartorius: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland. München: Beck 1998]
Die Erklärungen zur neuen Grundsteuer erfordern […] weniger Angaben als bisher. Notwendige Daten wie die Flurstücknummer, die Wohnfläche und das Alter des Gebäudes seien etwa im Kaufvertrag, dem Grundbuchauszug, aus Mietverträgen und bei Wohnungseigentum der Teilungserklärung zu entnehmen. [Berliner Morgenpost, 07.04.2022]
Im Jahre 2017 sind die Immobilienpreise auf breiter Front gestiegen. In den Hauptmarktsegmenten wurden Preissteigerungen von jeweils rund 12 Prozent festgestellt. Dies betrifft sowohl die Preise für Wohnbauland als auch für Ein‑ und Zweifamilienhäuser und Wohnungseigentum. [Neue Westfälische, 27.04.2018]
Auch im Jahr 2001 fördert das Land Rheinland‑Pfalz wieder die Schaffung von Wohnungseigentum. Die Förderung, die insbesondere Familien mit Kindern die Finanzierung erleichtern soll, erfolgt in verschiedenen Förderprogrammen. [Saarbrücker Zeitung, 05.03.2001]
Hat ein Wohnungseigentümer sich einer so schweren Verletzung der ihm gegenüber anderen Wohnungseigentümern obliegenden Verpflichtungen schuldig gemacht, daß diesen die Fortsetzung der Gemeinschaft mit ihm nicht mehr zugemutet werden kann, so können die anderen Wohnungseigentümer von ihm die Veräußerung seines Wohnungseigentums verlangen. [Gesetz über das Wohnungseigentum und das Dauerwohnrecht (Wohnungseigentumsgesetz). In: Schönfelder: Deutsche Gesetze. Sammlung des Zivil-, Straf- und Verfahrensrechts (Ergänzungslieferung). München: Beck 1997]
Tatsächlich […] weist das Wohnungseigentum einige Vorteile auf, die es nach Erfahrungen des Rings Deutscher Makler besonders geeignet für den Einstieg in die aktive Vermögensbildung machen. Schon mit einem Eigenkapital von 30.000 bis 40.000 DM läßt sich in vielen Städten der Erwerb einer vermieteten Eigentumswohnung realisieren. [Süddeutsche Zeitung, 24.06.1995]
häufig, allgemeiner Eigentum meist in Form eines Wohnhauses oder mehrerer WohnimmobilienDWDS
Synonym zu Wohneigentum
Beispiele:
Für viele versteht es sich von selbst, daß […] preiswerte Wohnungen wichtig sind: […] Das wird offenbar nicht überall so gesehen. Fest steht, daß der Bund bereits erhebliche Teile seines preiswerten Wohnungseigentums und damit ein wertvolles Stück Tafelsilber verscherbelt hat und weitere Wohnungsgesellschaften (wie die der Eisenbahner mit bundesweit rund 140.000 Wohnungen) »privatisieren« will. [Frankfurter Rundschau, 12.05.1998]
Als es seinerzeit um den Verkauf des Dresdner städtischen Wohnungseigentums an private Investoren ging, mit dem Ziel, Dresden schuldenfrei zu machen, war [der] […] Stadtkämmerer der kompromisslose Befürworter eines 100[-]prozentigen Verkaufs. In der damaligen öffentlichen Versammlung[…] sprachen sich nicht wenige der Teilnehmer dafür aus, dass Dresden wenigstens 15 Prozent des Wohneigentums behalten müsste, weil die Stadt verpflichtet sei, einkommensschwachen Haushalten eine Sozialwohnung anzubieten. [Dresdner Neueste Nachrichten, 29.03.2022]
Aber es wird [durch die Corona-Pandemie] auch drastische Einkommensverluste geben, die durch Hilfen nicht voll ausgeglichen werden können. Gerade im Osten könnten viele Menschen ihren Wunsch nach Wohnungseigentum zurückstellen, so dass die Nachfrage nach Einfamilienhäusern sinken könnte. [Thüringer Allgemeine, 21.04.2020]
In den kommenden zehn Jahren werden durch Erbschaften wahrscheinlich Vermögenswerte von mehr als zwei Billionen Euro den Besitzer wechseln. Ein nicht unwesentlicher Teil werden Immobilien sein: Mietwohnhäuser, Gewerbeobjekte und Wohnungseigentum bis hin zum Einfamilienhaus. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 30.06.2006]
Die zehn größten landeseigenen Berliner Wohnungsbaugesellschaften besitzen zusammen rund 430.000 Mietwohnungen. Spitzenreiter beim Wohnungseigentum sind die Gemeinnützige Siedlungs‑ und Wohnungsbaugesellschaft Berlin, GSW (71.000 Wohnungen), sowie Stadt und Land (47.000), beide aus Westberlin. [Berliner Zeitung, 10.04.1997]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Wohnungseigentum‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wohnungseigentum‹.

Zitationshilfe
„Wohnungseigentum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wohnungseigentum>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wohnungsdurchsuchung
Wohnungsbrand
Wohnungsbestand
Wohnungsbesitzer
Wohnungsbegehung
Wohnungseigentümer
Wohnungseigentümergemeinschaft
Wohnungseinbruch
Wohnungseinheit
Wohnungseinrichtung