Wohnungsneubau, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungWoh-nungs-neu-bau (computergeneriert)
WortzerlegungWohnungNeubau

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abschreibung Bundesbedienstete Einbruch Finanzierung Fläche Förderung Investition Rückgang Sanierung fördern gefördert investieren rückläufig sozial zurückgehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wohnungsneubau‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für eine nachhaltige konjunkturelle Wende im Wohnungsneubau fehle damit jede Basis.
Süddeutsche Zeitung, 21.07.2004
Und noch immer gibt es sogar Wohnungsneubau in beträchtlichem Umfang.
Die Welt, 15.12.2003
Im vergangenen Jahr hat der Wohnungsneubau sich allerdings noch auf einer recht beachtlichen Höhe gehalten.
Die Zeit, 17.06.1966, Nr. 25
Dieser Durchschnittswert liegt nun heute schon wieder höher als bei den ersten Wohnungsneubauten nach dem zweiten Weltkrieg.
Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 59
So stieg der Anteil des genossenschaftlichen Wohnungsneubaus ab 1976 auf durchschnittlich 45 Prozent im Jahr.
Herbst, Andreas u. a.: Lexikon der Organisationen und Institutionen - A. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 7479
Zitationshilfe
„Wohnungsneubau“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wohnungsneubau>, abgerufen am 21.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wohnungsmisere
Wohnungsmietrecht
Wohnungsmiete
Wohnungsmarkt
Wohnungsmangel
Wohnungsnot
Wohnungspolitik
wohnungspolitisch
Wohnungsproblem
Wohnungsputz