Wohnzweck, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Wohnzweck(e)s · Nominativ Plural: Wohnzwecke
Aussprache
WorttrennungWohn-zweck
WortzerlegungwohnenZweck
eWDG, 1977

Bedeutung

Beispiel:
Wohnzwecken dienende Räume

Typische Verbindungen
computergeneriert

Nutzung eignen genehmigen nutzen umbauen vermieten überlassen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wohnzweck‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Bereithalten eines leerstehenden oder möblierten Objekts stellt demnach keine Nutzung zu eigenen Wohnzwecken dar.
Der Tagesspiegel, 15.04.1998
Zwar seien die fraglichen Räume baurechtlich zu Wohnzwecken genehmigt worden.
Süddeutsche Zeitung, 19.01.1998
Landwirtschaftlich, als Wald oder für Wohnzwecke genutzte Flächen sollen nur im notwendigen Umfang für andere Nutzungsarten vorgesehen und in Anspruch genommen werden.
o. A.: Baugesetzbuch (BauGB). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Der Wohnraumbewirtschaftung unterliegt Raum, der zu Wohnzwecken geeignet und bestimmt ist, also Wohnungen und Wohnräume.
Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater, Gütersloh: Bertelsmann [1968] [1957], S. 97
Eine bei Inkrafttreten dieses Gesetzes bestehende Befugnis des Kleingärtners, seine Laube zu Wohnzwecken zu nutzen, bleibt unberührt, soweit andere Vorschriften der Wohnnutzung nicht entgegenstehen.
o. A.: Bundeskleingartengesetz (BkleinG). In: BGBl I, 28.02.1983, S. 202
Zitationshilfe
„Wohnzweck“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wohnzweck>, abgerufen am 05.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wohnzimmertür
Wohnzimmertisch
wohnzimmertauglich
Wohnzimmerschrank
Wohnzimmerofen
Wöhrde
Woilach
Woiwod
Woiwode
Woiwodschaft