Wolkendecke, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungWol-ken-de-cke
WortzerlegungWolkeDecke
eWDG, 1977

Bedeutung

den Himmel bedeckende Bewölkung
Beispiele:
die Sonne war hinter einer geschlossenen Wolkendecke verschwunden
die Wolkendecke riss auf
über der Stadt lag eine Wolkendecke

Typische Verbindungen
computergeneriert

Loch Lücke Planet Regen Sonne Sonnenstrahl aufbrechen auflockern aufreißen dicht dick dringen dunkel durchbrechen durchdringen durchstoßen dünn geschlossen grau hangen hängend lichten niedrig reißen tiefhängend undurchdringlich versperren verstecken zerreißen überziehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wolkendecke‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Manchmal reißt sie ja doch auf, die Wolkendecke der Tradition.
Die Welt, 16.07.2005
Die letzten schmucken Häuser duckten sich unter einer dunkelgrauen Wolkendecke.
Der Tagesspiegel, 12.06.1998
Ein paar hundert Meter über ihnen stand eine zweite Wolkendecke.
Hausmann, Manfred: Abel mit der Mundharmonika. In: ders., Gesammelte Werke, Berlin: Fischer 1983 [1932], S. 133
Der Regen war versiegt, die Wolkendecke riß auseinander, und ab und zu huschte Sonnenlicht über die Erde.
Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1960], S. 318
Und bleiern zieht der Strom unter der niedrigen grauen Wolkendecke dahin.
Horster, Hans-Ulrich [d.i. Rhein, Eduard]: Ein Herz spielt falsch, Köln: Lingen 1991 [1950], S. 631
Zitationshilfe
„Wolkendecke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wolkendecke>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wolkenbruchartig
Wolkenbruch
Wolkenblitz
Wolkenbildung
Wolkenbild
Wolkenfeld
Wolkenfetzen
Wolkenform
Wolkenformation
wolkenfrei