Wollen, das
GrammatikSubstantiv (Neutrum) · wird nur im Singular verwendet
WorttrennungWol-len (computergeneriert)
Ableitung vonwollen2
Wortbildung mit ›Wollen‹ als Letztglied: ↗Kunstwollen · ↗Übelwollen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Begehren Denken Empfinden Erkennen Fühlen Handeln Hoffen Kochfestival Können Laufen Maxime Meinen Müssens Nichtwollen Planen Sollen Streben Trachten Tun Vollbringen Wirken Wissen Wollen Wünschen künstlerischen sittlichen unbedingte weltlich-politische

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wollen‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wollen wir nicht einmal versuchen, das Grimmsche Märchen an Heinesche Weise nachzuerzählen?
Die Zeit, 01.05.1958, Nr. 18
Wir schneiden die kardinale Frage an: Wollen wir aufhören, Explosionen durchzuführen?
Archiv der Gegenwart, 2001 [1957]
Wollen Sie uns sagen, was geschah, um das Auswärtige Amt von Zeit zu Zeit über die Verbrechen, die die Gestapo verübte, zu benachrichtigen?
o. A.: Einhundertvierzehnter Tag. Donnerstag, 25. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 28181
Wollen Sie nunmehr, ohne Vergleiche zu stellen, meine Frage beantworten?
o. A.: Sechsundneunzigster Tag. Montag, 1. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 16558
Wollen Sie hier Ihre Ausführungen unterbrechen, um eine Pause einzuschalten?
o. A.: Dreißigster Tag. Mittwoch, 9. Januar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 8132
Zitationshilfe
„Wollen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wollen>, abgerufen am 18.10.2017.

Weitere Informationen …