Wollfaden, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungWoll-fa-den (computergeneriert)
WortzerlegungWolleFaden
eWDG, 1977

Bedeutung

Faden aus Wollgarn

Typische Verbindungen
computergeneriert

bunt dick rot

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wollfaden‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die gefüllten Gläser werden dann auf einen Tisch gestellt, und vom einen zum anderen wird der Wollfaden gespannt.
Die Welt, 08.10.2005
Sein Wollfaden war zerrissen und hing, fallend beinah schon, an seinem Oberarm.
Widmer, Urs: Im Kongo, Zürich: Diogenes 1996, S. 151
Wer jetzt auf die Idee kommt, mit einem schlichten roten Wollfaden könne man sich in Sicherheit wiegen, liegt falsch.
Die Zeit, 05.10.2009, Nr. 40
Meine Mutter nahm die Rußlandkarte mit den roten Wollfäden ab.
Kempowski, Walter: Tadellöser & Wolff, München: Hanser 1971 [1971], S. 258
Zitationshilfe
„Wollfaden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wollfaden>, abgerufen am 14.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wollen
Wolle
Wolldecke
Wollbörse
Wollbluse
Wollfaser
Wollfäustling
Wollfett
Wollfilzpappe
Wollflocke