Wollfett, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungWoll-fett (computergeneriert)
WortzerlegungWolleFett
eWDG, 1977

Bedeutung

wachsähnliche Masse, die durch Waschen der Schafwolle gewonnen wird
Beispiel:
gereinigtes Wollfett

Typische Verbindungen
computergeneriert

Schaf

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wollfett‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer in die dicken Wollflocken greift, wird nur schwer wieder den australischen Staub und das Wollfett von den Händen los.
Süddeutsche Zeitung, 31.12.2004
Die Hauptmenge des insektiziden Wirkstoffs bleibt dabei in der Wolle haften und gelangt so in das Wollfett.
Die Zeit, 28.11.1969, Nr. 48
Die hervorragende Haftfähigkeit erhält die Zinkoxidcreme durch das Wollfett von Schafen - daher auch der Hirte mit seinem Hund.
Die Welt, 08.11.2000
Kein Gelatinierungsvermögen besitzen u. a. Wachs, Wollfett, Mineralöle, Fettsäuren, Weichbitumen, usw.
Scheiber, Johannes: Chemie und Technologie der künstlichen Harze, Stuttgart: Wissenschaftl. Verl.-Ges. 1943, S. 171
Wollfett, Paraffin, Wasser, Rosen- und Lavendelwasser, fertig ist die Wundercreme „Valaze“.
Der Tagesspiegel, 21.11.2004
Zitationshilfe
„Wollfett“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wollfett>, abgerufen am 21.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wollfäustling
Wollfaser
Wollfaden
Wollen
Wolle
Wollfilzpappe
Wollflocke
Wollgarn
Wollgespinst
Wollgestrick