Wollgarn, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungWoll-garn (computergeneriert)
WortzerlegungWolleGarn
eWDG, 1977

Bedeutung

Beispiel:
eine aus weißem, rotem Wollgarn gehäkelte Mütze

Typische Verbindungen
computergeneriert

Farbe fein hellrot mittelstark weiß

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wollgarn‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn du sie nacharbeiten möchtest, nimmst du mittelstarkes Wollgarn in gut zueinander passenden Farben.
Frost, Margarete: Aus bunten Fäden, Leipzig: Verl. für die Frau 1986, S. 88
P. heißt auch das Überspinnen baumwollener Fäden mit Seide oder Wollgarn mittels der Fadenmühle.
o. A.: P. In: Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 43843
Man boxt, schwimmt in einem mit Blutegeln gefüllten Pool oder fädelt Wollgarn in Nähnadeln ein.
Süddeutsche Zeitung, 15.04.2003
Weitere Rückgänge sind möglich, da die Weltproduktion von Wollgarnen nach vorliegenden Schätzungen um etwa 17 H. zurückgegangen sein soll.
Die Zeit, 28.01.1952, Nr. 04
Hochwertig sind die Rohmaterialien wie die Kaschmir-Garne aus der Mongolei, Wollgarne aus Neuseeland und Australien, Baumwollgarne aus Ägypten, dazu Kamelhaar, Seide und Acryl.
Süddeutsche Zeitung, 25.06.2002
Zitationshilfe
„Wollgarn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wollgarn>, abgerufen am 15.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wollflocke
Wollfilzpappe
Wollfett
Wollfäustling
Wollfaser
Wollgespinst
Wollgestrick
Wollgewebe
Wollgras
Wollgroßhandel