Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Wollgarn, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Wollgarn(e)s · Nominativ Plural: Wollgarne
Aussprache 
Worttrennung Woll-garn
Wortzerlegung Wolle Garn
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
eine aus weißem, rotem Wollgarn gehäkelte Mütze

Typische Verbindungen zu ›Wollgarn‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wollgarn‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wollgarn‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn du sie nacharbeiten möchtest, nimmst du mittelstarkes Wollgarn in gut zueinander passenden Farben. [Frost, Margarete: Aus bunten Fäden, Leipzig: Verl. für die Frau 1986, S. 88]
Die Farben des Wollgarns sollten aber gut aufeinander abgestimmt sein. [Frost, Margarete: Aus bunten Fäden, Leipzig: Verl. für die Frau 1986, S. 50]
Zum Umwickeln der übrigen Schnur nahmen wir auch rotes Wollgarn. [Frost, Margarete: Aus bunten Fäden, Leipzig: Verl. für die Frau 1986, S. 6]
P. heißt auch das Überspinnen baumwollener Fäden mit Seide oder Wollgarn mittels der Fadenmühle. [o. A.: P. In: Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 43843]
Man boxt, schwimmt in einem mit Blutegeln gefüllten Pool oder fädelt Wollgarn in Nähnadeln ein. [Süddeutsche Zeitung, 15.04.2003]
Zitationshilfe
„Wollgarn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wollgarn>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wollfäustling
Wollflocke
Wollfilzpappe
Wollfett
Wollfaser
Wollgespinst
Wollgestrick
Wollgewebe
Wollgras
Wollgroßhandel