Wortkaskade

Grammatik Substantiv
Worttrennung Wort-kas-ka-de

Typische Verbindungen zu ›Wortkaskade‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wortkaskade‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wortkaskade‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Lang hat es auch nicht verstanden, die Lust französischer Mimen an rasenden Wortkaskaden zu zähmen.
Der Tagesspiegel, 27.04.1999
Die komplizierten Wortkaskaden beider Bücher sind meisterhaft übersetzt; im - seltenen - Moment der Ruhe versagen beide Übersetzer.
Die Zeit, 27.09.1996, Nr. 40
Nicht unfreundlich, aber strikt, lässt er keine wolkigen Wortkaskaden durchgehen.
Süddeutsche Zeitung, 02.04.2003
Es grinst, es patscht mit den Händen, es spritzt die Umstehenden mit Wortkaskaden voll.
Die Welt, 04.06.2005
Mit solchen Wortkaskaden möchte die Union Stärke aus eigener Kraft demonstrieren, die sie in Wahrheit nicht hat, noch nicht jedenfalls.
Süddeutsche Zeitung, 27.07.2002
Zitationshilfe
„Wortkaskade“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wortkaskade>, abgerufen am 24.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wortkartei
Wortkargheit
wortkarg
Wortinnere
Wortinhalt
Wortkategorie
Wortklang
Wortklasse
Wortklauber
Wortklauberei