Wortkunst, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wortkunst · Nominativ Plural: Wortkünste
WorttrennungWort-kunst (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Festival rein

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wortkunst‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Daraus aber erkläre es sich, daß die Wortkunst so spät zu akademischen Ehren gekommen sei.
Die Zeit, 13.11.1964, Nr. 46
Es scheint mir überhaupt keine andere Wortkunst zu geben als die des Satzes, während der Roman nicht beim Satz, sondern beim Stoff beginnt «, schreibt Kraus.
konkret, 1998
Die alle Lebensbereiche durchdringenden Lehren der Kirche schrieben wie den Wortkünsten auch den Bildkünsten ihre Inhalte vor: diese waren - im weitesten Sinne - lehrhaft.
Lehmann, A.: Malerei und Plastik. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 5713
Dieser ungeheure Abstand zwischen einem Beherrscher der Wortkunst und einem geschickten Worthändler scheint für die Gegenwart aufgehoben.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 15450
Im gesamten Haus gebe es "Wortkunst satt mit Pointen, Witz und subtiler Komik", kündigte das Tempodrom an.
Die Welt, 07.01.2004
Zitationshilfe
„Wortkunst“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wortkunst>, abgerufen am 18.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wortkreuzung
Wortkrämer
Wortkörper
Wortkonkordanz
Wortklitterung
Wortlänge
Wortlaut
Wortlehre
Wörtlein
wörtlich