Wortstreit, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Wort-streit
Wortzerlegung Wort Streit
eWDG

Bedeutung

Synonym zu Wortgefecht
Beispiele:
er vermied jeden Wortstreit
der Wortstreit näherte sich seiner Entscheidung
ihr Disput ging in einen heftigen Wortstreit über

Thesaurus

Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Wortstreit‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wortstreit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wortstreit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sonst gibt es vorläufig nur Gerede und Übungen im Wortstreit. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1957]]
Ob man nun diese Art von Gefechtsführung als die Taktik des Rittertums bezeichnen soll oder nicht, ist ein bloßer Wortstreit. [Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Dritter Teil: Das Mittelalter, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1923], S. 26153]
An diese Redensart erinnert der Wortstreit darüber, ob die Gegenstände der Erkenntnis gegeben oder gesetzt seien. [Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 18533]
Der Streit zwischen Theisten und Atheisten, Skeptikern und Dogmatikern sei für die vernünftige Betrachtungsweise des Praktikers in der Regel ein bloßer Wortstreit. [Vorländer, Karl: Geschichte der Philosophie. In: Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1913], S. 7619]
Damit aber geraten wir in einen jener Wortstreite, wie sie gerade für die Vierte Republik typisch sind. [Die Zeit, 19.04.1956, Nr. 16]
Zitationshilfe
„Wortstreit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wortstreit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wortstellung
Wortstamm
Wortspiel
Wortspende
Wortspalterei
Wortstrom
Worttrennung
Worttreue
Wortungeheuer
Wortungetüm