Wucher, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Wuchers · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungWu-cher (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Wucher‹ als Erstglied: ↗Wuchermiete · ↗Wucherpreis · ↗Wucherzins
 ·  mit ›Wucher‹ als Letztglied: ↗Getreidewucher · ↗Mietwucher · ↗Preiswucher · ↗Zinswucher
eWDG, 1977

Bedeutung

stark überhöhte Forderung für eine Leistung, besonders für geliehenes Kapital, unter bewusster und rücksichtsloser Ausnutzung einer Zwangslage des Partners
Beispiel:
Wucher treiben
überhöhter Zins
Beispiele:
er musste seine Schuld mit Wucher bezahlen
Dabei leiht er auf Wucher [FontaneBriestI 4,168]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Wucher · Wucherer · wuchern · Wucherung
Wucher m. ‘aus verliehenem Geld erzielter unverhältnismäßig hoher Gewinn’, ahd. wuohhar ‘Frucht, Ernte, Ertrag, Gewinn, Lohn, Erfolg’ (8. Jh.), mhd. wuocher, (md.) wūcher, wōcher, auch ‘Kind, Zuchtvieh, übermäßige und unerlaubte Zinsen’, mnd. wōker, wūker ‘Ertrag von ausgeliehenem Geld, Zins’, mnl. nl. woeker, aengl. wōcor ‘Nachkommenschaft, Zins’, got. wōkrs ‘Zins’, eigentlich ‘Ertrag, Frucht’ (anord. okr ‘Zinsen, Wucher’ aus dem Mnd.), germ. *wōkra- m. ist mit dem Suffix für maskuline oder neutrale Konkreta germ. -ra- (ie. -ro-) zur Dehnstufe ie. *u̯ōg- der unter ↗wachsen (s. d.) angegebenen Wurzel ie. *(a)u̯eg-, *aug- ‘vermehren, zunehmen’ gebildet, wozu die verwandten unter ↗auch (s. d.) angeführten Formen. Ausgangsbedeutung ist ‘Frucht, Nachkommenschaft’, an die sich der übertragene (und zunächst wertneutrale) Gebrauch ‘Frucht, Ertrag des Kapitals, Gewinn, Zins(en)’ anschließt. Da die Kirche Geldverleih gegen Zinsen verurteilt, entwickelt das Wort in mhd. Zeit abschätzigen Sinn. Als im 16./17. Jh. die Gesetzgebung, Zinsen (bis zu 5%) erlaubt, steht Wucher nur noch für die Erzielung überhöhter Zinsen bzw. Geschäftsgewinne. Wucherer m. ‘wer Geld zu übermäßig hohen Zinsen ausleiht’, ahd. wuohharāri ‘Geldverleiher’ (um 1100), mhd. wuocherære ‘wer Wucher treibt’. wuchern Vb. ‘Wucher treiben, sich sehr vermehren, üppig machen’, ahd. wuohharōn (um 1000), mhd. wuochern ‘Frucht bringen, wachsen, gewinnen, Wucher treiben’. Wucherung f. ‘üppiges Wachstum, Geschwulst, Auswuchs’ (19. Jh.), zuvor (besonders frühnhd.) ‘Wucher, Wucherei’, ahd. wuohharunga (um 1000), mhd. wuocherunge ‘Wachstum, Wucher’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Preistreiberei · Wucher · Überteuerung · überhöhte Preise  ●  Mondpreise  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(stark) überteuert · (viel) zu teuer · Wucher... · ↗exorbitant · ↗horrend · im Preis (viel) zu hoch angesetzt · im Preis überzogen · ↗wucherisch · ↗überhöht
Assoziationen
  • nicht mehr beherrschbar · nicht mehr kontrollierbar  ●  aus dem Ruder gelaufen  fig. · überhitzt (Markt, Konjunktur)  fig.
  • hochpreisig · ↗kostenaufwendig · ↗kostenintensiv · ↗kostenträchtig · ↗kostspielig · sündhaft teuer  ●  ↗teuer  Hauptform · deier  ugs., bair. · ↗gepfeffert (Preis)  ugs., fig. · ↗gesalzen (Preis, Forderung)  ugs. · ↗happig  ugs. · im oberen Preissegment  fachspr., kaufmännisch, Jargon · ins Geld gehen  ugs. · ins Geld reißen  ugs. · richtig Geld kosten  ugs. · ↗saftig (Preis)  ugs. · sich gewaschen haben (Preis/e)  ugs., fig.
  • (ein) beachtlicher Betrag · (eine) horrende Summe · (eine) stolze Summe · viel Geld  ●  (ein) Haufen Kohle  ugs. · (ein) hübsches Sümmchen  ugs. · da muss eine alte Frau lange für stricken  ugs., Spruch · eine Stange Geld  ugs. · ordentlich was  ugs.
  • (viel Geld) verschlingen  variabel · ein Vermögen kosten  übertreibend, fig. · sehr teuer  Hauptform · (ein) Schweinegeld kosten  ugs. · (einen) irren Haufen Geld kosten  ugs. · ↗sauteuer  ugs.
  • Wucherpreis · hoher Preis · überhöhter Preis · überzogener Preis  ●  ↗Apothekenpreis  ugs. · ↗Apothekerpreis  ugs. · ↗Mondpreis  ugs. · gepfefferter Preis  ugs. · gesalzener Preis  ugs. · saftiger Preis  ugs. · stolzer Preis  ugs.
  • Preistreiberei · Wucher · Überteuerung · überhöhte Preise  ●  Mondpreise  ugs.
Synonymgruppe
Abzockerei · ↗Geldmacherei · ↗Geldschneiderei · Profitmacherei · Wucher  ●  ↗Abzocke  ugs., Hauptform · ↗Beutelschneiderei  geh., veraltet
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausbeutung Betrug Erpressung Korruption Mord Preistreiberei Schacher Sermon Sittenwidrigkeit Spekulation Straftatbestand Tatbestand Verdacht Vorwurf Zins grenzen verbieten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wucher‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In erster Linie sei der reklamierte Wucher eine "gefühlte Inflation".
Süddeutsche Zeitung, 09.05.2003
Noch vor wenigen Monaten wurden sie mit Lob überschüttet, heute werfen ihnen viele blanken Wucher vor.
Die Zeit, 16.03.1973, Nr. 12
Den Wucher hebt das Gesetz als unsittliches Rechtsgeschäft besonders hervor.
Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater, Gütersloh: Bertelsmann [1968] [1957], S. 24
Diese Einrichtung erwies sich als außerordentlich wohltätig und half gar sehr, dem Wucher in der Gegend zu steuern.
Deussen, Paul: Mein Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 30340
Er schwieg, zahlte, ging zur Polizei und erstattete Anzeige wegen Wuchers.
Reger, Erik [d.i. Dannenberger, Hermann]: Union der festen Hand, Kronberg/Ts.: Scriptor 1976 [1931], S. 130
Zitationshilfe
„Wucher“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wucher>, abgerufen am 09.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
WSW
WSV
Wruke
Wrucke
Wringmaschine
Wucherblume
Wucherei
Wucherer
Wucherin
wucherisch