Wucherzins, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungWu-cher-zins (computergeneriert)
WortzerlegungWucherZins
eWDG, 1977

Bedeutung

siehe auch Wuchermiete

Thesaurus

Synonymgruppe
Wucherzins
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kredite leihen verliehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wucherzins‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei uns würde man in der Tat von einem horrenden Wucherzins sprechen.
Die Zeit, 16.10.2006, Nr. 42
Mal hatten sie nur Wucherzinsen berechnet, mal waren sie zu knauserig oder zu ehrgeizig.
Der Tagesspiegel, 19.03.1997
Doch wer könnte sich denn Wucherzinsen erlauben, und woher soll das zur Rückzahlung nötige Geld kommen?
o. A.: WENN DAS GELD SICH AUFBLÄHT. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1980]
Er verlieh zusammen mit einem ehemaligen Bankier illegal Geld und verlangte Wucherzinsen.
Die Welt, 27.12.2000
Für Darlehen habe er Wucherzinsen zwischen 100 und 200 Prozent verlangt.
Süddeutsche Zeitung, 28.02.1995
Zitationshilfe
„Wucherzins“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wucherzins>, abgerufen am 23.05.2018.

Weitere Informationen …