Wunderdoktor, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungWun-der-dok-tor (computergeneriert)
WortzerlegungWunderDoktor
eWDG, 1977

Bedeutung

Arzt, der angeblich Kranke durch übernatürliche Kräfte heilt
Beispiel:
[das Gerücht] daß ... ein Wunderdoktor erschienen wäre [G. Hauptm.Quint1,77]

Thesaurus

Synonymgruppe
Geistheiler · ↗Medizinmann · ↗Schamane · ↗Wunderheiler  ●  Wunderdoktor  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Rezept

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wunderdoktor‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Deshalb habe sie den Arzt im ersten Moment für einen Wunderdoktor gehalten.
Süddeutsche Zeitung, 28.03.2003
So macht auch ein Wunderdoktor seinem invaliden Patienten weis, sein Bein sei nie aus Holz gewesen.
Die Zeit, 25.03.1966, Nr. 13
In Gars (in der Nähe von Wien) läßt sie sich von "Wunderdoktor" Willi Dungl behandeln.
Bild, 02.05.1998
Einst wird es keine Kurpfuscher und Wunderdoktoren mehr geben: sobald die Medizin dieses Ideal, gegen jede Krankheit eine methodische Behandlung ersonnen zu haben, erreicht hat.
Schleich, Carl Ludwig: Besonnte Vergangenheit, Lebenserinnerungen (1859-1919). In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1921], S. 31483
Die Redensart bezieht sich auf das früher übliche marktschreierische Anpreisen der ärztlichen Kunstfertigkeiten durch die wandelnden Quacksalber und Kurpfuscher nach Art des Wunderdoktors Eisenbart.
Röhrich, Lutz: Zahnbrecher. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 6917
Zitationshilfe
„Wunderdoktor“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wunderdoktor>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wunderding
Wunderblume
wunderbarerweise
wunderbar
Wunderbalsam
Wunderdroge
Wunderelixier
Wundererzählung
Wundergeschichte
Wunderglaube