Wunderheilerin, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wunderheilerin · Nominativ Plural: Wunderheilerinnen
Aussprache [ˈvʊndɐˌhaɪ̯ləʀɪn]
Worttrennung Wun-der-hei-le-rin
Wortzerlegung Wunderheiler -in1
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

weibliche Person, der auf Wunderkräften beruhende Heilerfolge zugeschrieben werden; weibliche Person, die behauptet, mit einfachen bzw. unkonventionellen Methoden (schwere) Krankheiten heilen zu können
entsprechend der Bedeutung von Wunderheiler
Beispiele:
Vom alten magischen Geheimwissen waren die Frauen ausgeschlossen, nur als Wahrsagerinnen gewannen sie eine gewisse Reputation, auch als mit zauberischen Kräften begabte Wunderheilerinnen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 02.10.1993]
Mutter Teresa, die am vergangenen Sonntag von Papst Franziskus heiliggesprochen wurde, ist nach vatikanischem Verständnis nicht nur eine Wunderheilerin, sondern auch eine aufopferungsvolle Mildtäterin an den Ärmsten der Armen, denen sie in Kalkutta Obdach geboten hatte. [Die Zeit, 08.09.2016]
Eine Wahrsagerin liest Georg aus der Hand und sagt ihm eine Seuche im Kuhstall voraus. Da füllt ihm eine Wunderheilerin einen Beutel mit getrockneten Wurzeln, Kräutern und Kröten. Das Räucherwerk soll die Krankheit vom Viehstall fernhalten. [Leipziger Volkszeitung, 13.07.2009]
[…] Tristan wurde schwer verwundet und suchte im feindlichen Irland die Hilfe der als Wunderheilerin bekannten Isolde. [Fath, Rolf: Rollen. In: Reclams Opernlexikon. Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 11619]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Wunderheilerin‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wunderheilerin‹.

Zitationshilfe
„Wunderheilerin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wunderheilerin>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wunderheiler
Wunderglauben
Wunderglaube
Wundergeschichte
Wundererzählung
Wunderheilung
Wunderhorn
Wunderkammer
Wunderkerze
Wunderkind