Wunderkind, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Wun-der-kind
Wortzerlegung WunderKind
eWDG, 1977

Bedeutung

Kind, das für sein Alter ungewöhnlich begabt ist und Ungewöhnliches leistet
Beispiel:
Mozart war ein Wunderkind

Thesaurus

Synonymgruppe
Ausnahmetalent · Wunderkind · hochbegabtes Kind · ↗Überflieger
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Wunderkind‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wunderkind‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wunderkind‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von dieser Sorte Wunderkind brauchen wir ganz offensichtlich so wenig wie möglich.
Die Welt, 06.09.2004
Was soll ich alter Mann in einem Film über ein literarisches Wunderkind.
Suter, Martin: Lila, Lila, Zürich: Diogenes 2004, S. 185
Trotz seines enormen musikalischen Talentes hat er sich nie als Wunderkind gefühlt.
Süddeutsche Zeitung, 28.10.1994
Um Marian muß man besorgt sein, zu jeder Zeit, um unser in die Jahre gekommenes Wunderkind.
Lenz, Siegfried: Heimatmuseum, Hamburg: Hoffmann und Campe 1978, S. 182
Die jahrzehntelang immer wieder untersuchten Wunderkinder entwickelten sich zu überdurchschnittlich zufriedenen, gesunden Erwachsenen.
o. A. [be]: Wunderkinder. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1992]
Zitationshilfe
„Wunderkind“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wunderkind>, abgerufen am 03.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wunderkerze
Wunderkammer
wunderhübsch
Wunderhorn
Wunderheilung
Wunderknabe
Wunderkraft
wunderkräftig
Wunderkraut
Wunderkur