Wunschwelt, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungWunsch-welt
WortzerlegungWunschWelt

Thesaurus

Synonymgruppe
Fantasiewelt · ↗Phantasiewelt · Reich der Fantasie · Reich der Phantasie · ↗Traumwelt · Wunschwelt
Assoziationen
Antonyme
  • Wunschwelt
Synonymgruppe
Märchenwelt · Wunschwelt
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abschied

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wunschwelt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei scheute er sich nicht einmal, zuweilen die Wirklichkeit der Wunschwelt seiner Leser anzupassen.
Die Zeit, 26.11.1982, Nr. 48
Nun muss er lernen, dass keine Wunschwelt existiert, in der nur er die Fragen stellen und natürlich korrekt beantworten kann.
Süddeutsche Zeitung, 02.01.2001
Mirage hatte diese seine Wunschwelt offensichtlich herausgelesen und für ihn erreichbar gemacht.
C't, 1999, Nr. 21
Musik, oft unerklärlich-wunderbarer Herkunft, zauberte eine Wunschwelt oder das Verwunschensein vor die Phantasie.
Lohmann, Gustav: Tieck. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1966], S. 2681
Je nach der Modalität des intentionalen Verhältnisses der Person zu seiner Welt ist diese als Arbeitswelt, Spielwelt, Wunschwelt, Traumwelt zu beschreiben.
Graumann, Carl F.: Phänomenologische Psychologie. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 22128
Zitationshilfe
„Wunschwelt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wunschwelt>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wunschvorstellung
Wunschtraum
Wunschtermin
Wunschspieler
Wunschsendung
Wunschzettel
Wupp
wuppdi
wuppdich
Wuppdizität