Wurf, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Wurf(e)s · Nominativ Plural: Würfe
Aussprache  [vʊʁf]
Wortbildung  mit ›Wurf‹ als Erstglied: Wurfbahn · Wurfbox · Wurfdisziplin · Wurfgeschoss · Wurfgranate · Wurfhammer · Wurfkeule · Wurfleine · Wurfmine · Wurfscheibe · Wurfsendung · Wurfspeer · Wurfspieß · Wurftaube · Wurfwaffe · Wurfweite · Wurfzelt
 ·  mit ›Wurf‹ als Letztglied: 3-Punkte-Wurf · Beinwurf · Diskuswurf · Dreipunktewurf · Fallwurf · Faltenwurf · Fehlwurf · Ferkelwurf · Freiwurf · Hammerwurf · Maulwurf · Münzwurf · Nullwurf · Rauswurf · Schiedsrichterwurf · Schockwurf · Speerwurf · Sprungwurf · Steinwurf · Weitwurf · Windwurf · Zielwurf
 ·  mit ›Wurf‹ als Binnenglied: Gegenwurftechnik
Mehrwortausdrücke  großer Wurf
eWDG und ZDL

Bedeutungen

1.
das Werfen
a)
Beispiele:
ein kurzer, weiter Wurf
ein Wurf mit einem Stein, Speer
der Wurf traf ins Fenster
einen Wurf tun
zum Wurf ausholen
[die Telegrafenstange] die einen halben Wurf weit (= halb so weit, wie man werfen kann) entfernt in die Höhe ragte [ O. M. GrafUnruhe85]
b)
im Sport, Spiel
Beispiele:
ein guter, geschickter Wurf
mit einem gut gezielten Wurf flog der Ball ins Tor
dem Athleten gelang ein meisterhafter Wurf aus dem Stand
mit einem Wurf alle Kegel zu Fall bringen
beim dritten Wurf eine Sechs würfeln
alles auf einen Wurf setzenalles auf einmal riskieren
Beispiel:
Nur ein verzweifelter Spieler setzt alles auf einen einzigen Wurf [ SchillerKabaleV 5]
2.
gelungenes Werk, erfolgreiche Leistung
Beispiele:
bei aller Größe des künstlerischen, architektonischen Wurfes, die letzte Vollendung geht dem Werk doch ab
der große Wurf
die Meisterleistung
Beispiel:
ihm ist mit diesem Roman, Gemälde der große Wurf gelungen
3.
das Bilden der Falten bei Vorhängen, Gewändern, der Faltenwurf
Beispiel:
Aber Junker Heinrich schätzte an ihm nur den Wurf seines Kleides [ C. F. Meyer4,44]
4.
von bestimmten Säugetieren   Anzahl der von einem Muttertier zur selben Zeit geborenen Jungen
Beispiele:
ein Wurf Hunde, Ferkel
Manche Sauen brachten in zwei Jahren fünf Würfe [ Tageszeitung1957]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Wurf m. ‘Vorgang und Ergebnis des Werfens’, ahd. (8. Jh.), mhd. wurf, mnd. worp, mnl. worp, wurp, nl. worp, aengl. wyrp, ablautendes Verbalabstraktum (westgerm. *wurpi-) zu dem unter werfen (s. d.) behandelten Verb. In speziellen Verwendungen ‘Vorgang der Geburt bei bestimmten Tieren, alle zur gleichen Zeit geborenen Tiere eines Muttertieres’ (16. Jh.), vom Würfelspiel ausgehend alles auf einen Wurf setzen ‘alles auf einmal wagen’ (18. Jh., vgl. alles auf eine Karte setzen), großer, glücklicher Wurf ‘gelungene Leistung’ (18. Jh.), erster Wurf ‘erste Niederschrift’ (einer Dichtung, 18. Jh.), ferner ‘Faltenfall an Gewändern, Vorhängen’ (18. Jh.).

Typische Verbindungen zu ›Wurf‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wurf‹.

Zitationshilfe
„Wurf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wurf>, abgerufen am 29.07.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Würdigung
Würdigkeit
würdigen
würdig
würdevoll
Wurfbahn
Wurfbox
Wurfdisziplin
Wurfeisen
Würfel