Wurstscheibe

GrammatikSubstantiv
WorttrennungWurst-schei-be (computergeneriert)
WortzerlegungWurstScheibe
eWDG, 1977

Bedeutung

Beispiel:
eine Schnitte mit Wurstscheiben belegen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Plötzlich stand Luis vor mir mit ein paar Wurstscheiben in der Hand.
Süddeutsche Zeitung, 28.03.2002
Aber er polterte derart los, dass ich mich nicht mal mehr traute, mir über seine Schulter hinweg eine Wurstscheibe zu angeln.
Der Tagesspiegel, 10.03.2001
Wir verwöhnen ihn mit gestohlenen Wurstscheiben, wir müssen ihn auf dreihundert Pfund kriegen, dann kann er niemandem mehr gefährlich werden.
Fritsch, Gerhard: Fasching, Hamburg: Rowohlt 1967, S. 164
In der gleichen Weise lassen sich auch Spiegeleier auf Wurstscheiben bereiten.
o. A.: Wir kochen gut, Leipzig: Verl. für d. Frau 1968 [1963], S. 127
Er holte sich eine Dose Sardinen, ein Glas Essiggurken und einen Stapel Wurstscheiben.
Rosendorfer, Herbert: Großes Solo für Anton, Zürich: Diogenes 2000 [1976], S. 35
Zitationshilfe
„Wurstscheibe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wurstscheibe>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wurstsalat
Wurstportion
Wurstpelle
Wurstmaxe
Würstlein
Wurstschnitte
Wurstsemmel
Wurstsorte
Wurstspeil
Wurststück