Wurstzipfel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungWurst-zip-fel (computergeneriert)
eWDG, 1977

Bedeutung

Synonym zu Wurstende

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und deutet mit dem Wurstzipfel auf die leere Stelle an der Wand.
Die Zeit, 23.06.1989, Nr. 26
Sie halten den Vereinen die Europacup-Prämien wie einen fetten Wurstzipfel vor die Nase.
Die Welt, 04.05.2000
Er schob Jakob gönnerhaft hie und da einen Wurstzipfel aus seinen Freßpaketen zu.
Neue deutsche Literatur, Bd. 1, Nr. 2, 1953
Ich fingere ein Aldi-Würstchen aus der Büchse (reiße mir den Knöchel blutig) und schmiere eine Test-Portion auf den Wurstzipfel.
Bild, 29.03.2003
Sie füttern sie mit den Resten ihrer Mahlzeit - mit Fischköpfen, Wurstzipfeln und Weißbrot, in Olivenöl getunkt.
Der Tagesspiegel, 27.04.2002
Zitationshilfe
„Wurstzipfel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wurstzipfel>, abgerufen am 22.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wurstware
Wurstvergiftung
Wurstverbrauch
Wursttheke
Wurstsuppe
Wurt
Wurtzit
Wurz
Würze
Wurzel