Wurz, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Wortbildung  mit ›Wurz‹ als Erstglied: ↗Würzelein · ↗Würzlein  ·  mit ›Wurz‹ als Letztglied: ↗Bitterwurz · ↗Christwurz · ↗Engelwurz · ↗Gamswurz · ↗Gämswurz · ↗Haferwurz · ↗Haselwurz · ↗Hauswurz · ↗Meisterwurz · ↗Nelkenwurz · ↗Nieswurz · ↗Pfeilwurz · ↗Ragwurz · ↗Ruhrwurz · ↗Schmerwurz · ↗Schminkwurz · ↗Siegwurz · ↗Silberwurz · ↗Sommerwurz · ↗Springwurz · ↗Stendelwurz · ↗Sumpfwurz · ↗Weißwurz
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Wurz f. ‘Wurzel, Pflanze’, ahd. wurz ‘Wurzel, Kraut, Gras, Grünstengel, Kohl, Pflanze’ (8. Jh.), wurza ‘Wurzel’ (8. Jh.), mhd. wurz, wurze, (md.) worz ‘Pflanze, Kraut, Wurzel’, asächs. wurt, mnd. wort, wurt ‘Kraut, Pflanze, Gewürz’, aengl. wyrt ‘Wurzel, Pflanze’, engl. wort ‘Kraut, Pflanze’,. anord. urt ‘Pflanze, Kraut’, schwed. ört, got. waúrts ‘Wurzel’ (germ. *wurti-) lassen sich mit griech. rhádamnos (ῥάδαμνος) ‘Ast, Zweig, Trieb’, rhā́dix (ῥάδιξ, wenn aus ie. *u̯rād-) ‘Ast, Zweig’, lat. rādīx ‘Wurzel’, kymr. gwraidd ‘Wurzeln’, air. mir. frēn (aus *u̯ṛdno-) ‘Wurzel’ auf ie. *u̯(e)rād-, *u̯erəd-, *u̯rəd- ‘Zweig, Rute, Wurzel’ zurückführen. In frühnhd. Zeit verliert Wurz zunehmend die Bedeutung ‘Pflanze’ (16. Jh.), als Simplex wird es seither nur noch (obd.) für ‘Wurzel’ und ‘Wurzelpflanze’ verwendet. Seit ahd. Zeit ist Wurz häufig Grundwort in Pflanzennamen, vgl. z. B. ↗Nieswurz, s. d.
Zitationshilfe
„Wurz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wurz>, abgerufen am 02.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wurtzit
Wurt
Wurstzipfel
Wurstware
Wurstvergiftung
Würze
Wurzel
Wurzelansatz
Wurzelarm
wurzelartig