Yoga, der oder das

GrammatikSubstantiv (Maskulinum, Neutrum) · Genitiv Singular: Yogas · wird nur im Singular verwendet
WorttrennungYo-ga
HerkunftAltindisch
Ungültige SchreibungJoga
Wortbildung mit ›Yoga‹ als Erstglied: ↗Yogamatte · ↗Yogaübung · ↗yogisch
eWDG, 1969

Bedeutung

altindisches philosophisches System, das dem Menschen durch Askese und Meditation den Weg zur Lösung aus dem Körperlichen weist
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Yoga · Joga · Jogi · Yogi
Yoga Joga m. indisches philosophisches System, das durch Anspannung der geistigen Kräfte in Versenkung und Kontemplation mit Hilfe von Körperbeherrschung und Askese zur Erlösung der Seele führen will. Hindust. yoga, aus aind. yṓga- ‘Anschirrung, Unternehmung, geistige Sammlung’, von daher auch eine philosophische Lehre (zur Wurzel ie. *i̯eu- ‘verbinden, anschirren’, s. ↗Joch), wird im 20. Jh. (vielleicht über engl. frz. Vermittlung, vgl. engl. frz. yoga) ins Dt. übernommen. Jogi, Yogi m. ‘Anhänger des Joga’ (20. Jh.), hindust. yogī, aind. yōgin; vorher im Dt. schon (19. Jh.) Gogui zur Bezeichnung der diese Lehre praktizierenden Inder, wohl nach älterem frz. giogui, gioghi (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Yoga  ●  Joga  alte Schreibung bis 2017
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Yoga‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Yoga‹.

Verwendungsbeispiele für ›Yoga‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich bin zum Yoga gegangen und als ich vom Sport zurückkam, war der Ring nicht mehr an meinem Finger.
Die Welt, 01.12.2003
Weil das half, begann ich mich mehr für Yoga zu interessieren.
Süddeutsche Zeitung, 21.02.2003
Indessen durch Konzentration, für welche später die Mittel des Yoga rezipiert wurden, kann man seiner Herr werden.
Weber, Max: Die Wirtschaftsethik der Weltreligionen. In: Weber, Marianne (Hg.) Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie, Bd. II, Tübingen: Mohr 1921 [1920-1921], S. 180
Durch die Meisterung des Yoga erneuern sich beständig seine Kräfte.
o. A.: Lexikon der Kunst - S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 31305
Obwohl viel vom Yoga gehandelt wird, hat dieses Wort noch nicht dieselbe Bedeutung wie im System der späteren Zeit.
Glasenapp, H. von: Bhagavadgîtâ. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 3775
Zitationshilfe
„Yoga“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Yoga>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ylang-Ylang-Öl
Ylang-Ylang-Baum
Yips
Yippie
Yin
Yogamatte
Yogaübung
Yoghurt
Yoghurtbecher
Yogi