Zählerei, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Zäh-le-rei
Wortzerlegung zählen -erei
Wortbildung  mit ›Zählerei‹ als Letztglied: Erbsenzählerei · Fliegenbeinzählerei

Verwendungsbeispiele für ›Zählerei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Toter fällt bei solcher Zählerei nicht groß ins Gewicht. [Süddeutsche Zeitung, 24.08.1998]
Sicher wäre der Wurf einer Münze genauso gerecht wie alle Zählerei und Juristerei. [Die Zeit, 11.12.2000, Nr. 50]
Bei Karstadt haben die einzelnen Filialen recht unterschiedliche Regelungen, doch auch sie versuchen allesamt, die verbliebene manuelle Zählerei nicht auf Kosten des Kunden zu erledigen. [Der Tagesspiegel, 03.01.1998]
Die Verkehrszählungen sollen erst im nächsten Frühling stattfinden, wobei sich Stadt und Autobahndirektion geeinigt haben, die Zählerei gemeinsam zu erledigen. [Süddeutsche Zeitung, 11.12.1998]
Irgendwann – spätestens um vier Uhr morgens – wird die Zählerei doch ziemlich monoton? [Süddeutsche Zeitung, 09.01.2001]
Zitationshilfe
„Zählerei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Z%C3%A4hlerei>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zähler
Zählebigkeit
Zählbrett
Zählappell
Zähigkeit
Zählermiete
Zählerstand
Zählervariable
Zählgerät
Zählkammer