Zahlungsanspruch, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Zahlungsanspruch(e)s · Nominativ Plural: Zahlungsansprüche
Aussprache [ˈʦaːlʊŋsˌʔanʃpʀʊχ]
Worttrennung Zah-lungs-an-spruch
Wortzerlegung  Zahlung Anspruch
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

Forderung, Recht, von jmdm. einen Geldbetrag zu erhalten
Kollokationen:
als Aktiv-/Passivsubjekt: jmdm. steht ein Zahlungsanspruch zu
Beispiele:
Käufer Framm hat vom Verkäufer Düsel vor sieben Jahren einmal Koks für 25,50 DM bezogen. Verkäufer Düsel hat vergessen, den Kaufpreis einzuziehen und besinnt sich erst nach so langer Zeit auf seinen Zahlungsanspruch. Käufer Framm glaubt bezahlt zu haben, kann seine Zahlung aber nach so langer Zeit nicht mehr nachweisen. Wird er vor Gericht zur Zahlung verurteilt werden? [Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater. Gütersloh: Bertelsmann [1968] [1957], S. 191]
Der Bundesgerichtshof hat einen Hartz‑IV‑Empfänger aus Hilden in die Schranken gewiesen, der sich gegen den Rauswurf [wegen ausstehender Mietzahlungen] aus seiner 140 Quadratmeter großen Wohnung wehrte. […] Der Mann hatte sich auf Zahlungsansprüche gegenüber den Sozialbehörden berufen, die eine derart große Unterkunft mit einer Monatsmiete von 1.100 Euro aber nicht akzeptieren wollten. »Geld hat man zu haben«, sagte Richterin Karin Milger mit Blick auf die grundsätzliche Zahlungsverpflichtung von Mietern. [Süddeutsche Zeitung, 05.02.2015]
[…]Wenn ein Zahlungsanspruch behauptet wird, obwohl dieser tatsächlich nicht besteht – und der Anspruchsteller dies auch weiß beziehungsweise in Kauf nimmt –, handelt es sich um einen versuchten Betrug[…] [Welt am Sonntag, 10.08.2014]
Ein Autohaus hatte ein aus zahlreichen Standard‑Komponenten zusammengesetztes EDV‑System inklusive Installation und Schulung bestellt. Es wandte sich [vor Gericht] gegen den Zahlungsanspruch des Lieferanten unter anderem mit der Behauptung, dass das System nicht – wie gewünscht – dem neuesten Stand der Technik entspreche und nicht aus den neuesten, sondern aus schon einige Zeit auf dem Markt befindlichen Komponenten zusammengestellt sei. [C’t, 2001, Nr. 8]
Zahlungsansprüche, über die nach § 43 Abs. 1 zu entscheiden ist, können nach den Vorschriften der Zivilprozeßordnung im Mahnverfahren geltend gemacht werden. [[o. A.]: Gesetz über das Wohnungseigentum und das Dauerwohnrecht (Wohnungseigentumsgesetz). In: Schönfelder: Deutsche Gesetze. Sammlung des Zivil-, Straf- und Verfahrensrechts (Ergänzungslieferung). München: Beck 1997]
Dem Zahlungsanspruch gegen die Firma S[…] steht die eigene Angabe der Kläger entgegen, daß ein Vertragsverhältnis zwischen ihnen und der Firma S[…] überhaupt nicht bestehe. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 11.03.1917]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Zahlungsanspruch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zahlungsanspruch‹.

Zitationshilfe
„Zahlungsanspruch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zahlungsanspruch>, abgerufen am 18.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zahlungsabwicklung
Zahlungsabschnitt
Zahlungsabkommen
Zählung
Zähluhr
Zahlungsanweisung
Zahlungsart
Zahlungsaufforderung
Zahlungsaufschub
Zahlungsauftrag