Zahlungsausfall, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Zahlungsausfall(e)s · Nominativ Plural: Zahlungsausfälle
WorttrennungZah-lungs-aus-fall
WortzerlegungZahlungAusfall

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anleihe Emittent Falle Garantie Gefahr Gläubiger Risiko Schuldner Schuldtitel Stufe Unternehmensanleihe Wahrscheinlichkeit absichern abwenden bewerten drohen drohend einstufen eventuell haften herabstufen komplett möglich schützen selektiv teilweise verkraften vermeiden versichern werten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zahlungsausfall‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als es dann abwärtsging, mussten sie deutlich mehr Zahlungsausfälle verkraften als kleinere Banken.
Die Zeit, 01.08.2012, Nr. 25
Bisher habe sich hiervon allerdings nur ein Zahlungsausfall von 100 Millionen Euro ergeben.
Die Zeit, 03.04.2008, Nr. 15
Welche Leistungen umfasst Ihr Service, und wie sichern Sie sich selbst gegen Zahlungsausfälle ab?
Die Welt, 29.05.2000
Die Policen versichern die Unternehmen gegen das Risiko von Zahlungsausfällen durch ihre Kunden.
Die Welt, 13.04.1999
Die Käufer der Anleihen tragen nicht das volle Risiko bei einem Zahlungsausfall.
Der Tagesspiegel, 25.06.2004
Zitationshilfe
„Zahlungsausfall“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zahlungsausfall>, abgerufen am 25.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zahlungsauftrag
Zahlungsaufschub
Zahlungsaufforderung
Zahlungsart
Zahlungsanweisung
Zahlungsausgleich
Zahlungsavis
Zahlungsbedingung
Zahlungsbefehl
Zahlungsbereitschaft