Zahlungseingang, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Zahlungseingang(e)s · Nominativ Plural: Zahlungseingänge
WorttrennungZah-lungs-ein-gang (computergeneriert)
WortzerlegungZahlungEingang

Typische Verbindungen
computergeneriert

Konto kontrollieren monatlich schleppend verbuchen verspätet verzeichnen verzögert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zahlungseingang‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer etwa soll das Geld verteilen, und wer kontrolliert den Zahlungseingang?
Süddeutsche Zeitung, 07.12.2001
Zur Verbesserung der wirtschaftlichen Lage habe auch ein beschleunigter Zahlungseingang beigetragen.
Der Tagesspiegel, 27.04.2000
Diese hätte nach 60 Tagen beglichen sein müssen - bis heute erfolgte kein Zahlungseingang.
Die Welt, 26.11.2005
Im Extremfall gäbe es nur noch den monatlichen Zahlungseingang vom Amt.
Die Zeit, 26.04.2007, Nr. 16
Oft erschöpft sich das Tagwerk Adlers darin, verschiedene Banken in Oberhausen und Dinslaken aufzusuchen und die Zahlungseingänge zu kontrollieren.
Wallraff, Günter: Ganz unten, Berlin: Aufbau-Verl.1986 [1985], S. 177
Zitationshilfe
„Zahlungseingang“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zahlungseingang>, abgerufen am 20.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zahlungsboykott
Zahlungsbilanzdefizit
Zahlungsbilanz
Zahlungsbewilligung
Zahlungsbereitschaft
Zahlungseinstellung
Zahlungsempfänger
Zahlungserinnerung
Zahlungserleichterung
zahlungsfähig