Zahlungserleichterung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungZah-lungs-er-leich-te-rung
WortzerlegungZahlungErleichterung
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Erleichterung bei der Zahlung einer Schuld, besonders bei der Bezahlung eines Kaufpreises
  z. B. durch die Vereinbarung von Ratenzahlung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dem kommunistischen Partner sollen bei den künftigen Verträgen auch Zahlungserleichterungen eingeräumt werden.
Die Zeit, 21.09.1962, Nr. 38
Mutmaßlich werden die Konkurrenten der Visa-Offerte gegenüber nicht tatenlos bleiben und irgendwann ähnliche Zahlungserleichterungen offerieren.
Die Zeit, 25.04.1980, Nr. 18
Sein Land wolle keine neuen Anleihen, sondern Moratorien, Zahlungserleichterungen und höhere Öllieferungen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1983]
Die Rechtsunsicherheit, die der Staat schafft, in dem er immer wieder Gesetze zur Zahlungserleichterung erlässt, sei Schuld an der generell schlechten Zahlungsmoral.
Süddeutsche Zeitung, 03.06.2002
Im Falle der Deutschen Eishockey-Liga hatte die VBG im März 1999 das Angebot unterbreitet, Zahlungserleichterungen im Einzelfall zu prüfen.
Die Welt, 13.12.1999
Zitationshilfe
„Zahlungserleichterung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zahlungserleichterung>, abgerufen am 18.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zahlungserinnerung
Zahlungsempfänger
Zahlungseinstellung
Zahlungseingang
Zahlungsboykott
zahlungsfähig
Zahlungsfähigkeit
Zahlungsfrist
Zahlungsgrund
zahlungshalber