Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Zahlungsort

Worttrennung Zah-lungs-ort
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

(festgelegter, vereinbarter) Ort, an dem eine Zahlung erfolgt, besonders ein Wechsel ausbezahlt wird

Typische Verbindungen zu ›Zahlungsort‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zahlungsort‹.

Verwendungsbeispiele für ›Zahlungsort‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mangels einer solchen Bezeichnung wird angenommen, daß sich der Annehmer verpflichtet hat, selbst am Zahlungsort zu zahlen. [o. A.: Wechselgesetz. In: Schönfelder: Deutsche Gesetze : Sammlung des Zivil-, Straf- und Verfahrensrechts (Ergänzungslieferung), München: Beck 1998]
Zwar bestimme das Gesetz als Zahlungsort für den Mietzins und für Nachforderungen aus der Nebenkostenabrechnung den Wohnsitz des Vermieters. [Süddeutsche Zeitung, 01.09.2000]
In Ansehung der Verzinslichkeit, des Zinssatzes, der Zahlungszeit, der Kündigung und des Zahlungsorts bleiben die für das berücksichtigte Recht getroffenen Bestimmungen maßgebend. [o. A.: Gesetz über die Zwangsversteigerung und die Zwangsverwaltung (ZVG). In: Schönfelder: Deutsche Gesetze : Sammlung des Zivil-, Straf- und Verfahrensrechts (Ergänzungslieferung), München: Beck 1997]
Zitationshilfe
„Zahlungsort“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zahlungsort>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zahlungsmoral
Zahlungsmodus
Zahlungsmodalität
Zahlungsmittel
Zahlungskrise
Zahlungspflicht
Zahlungsreihe
Zahlungsrückstand
Zahlungsschwierigkeit
Zahlungssperre