Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Zahlungsunfähigkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Zah-lungs-un-fä-hig-keit
Wortzerlegung zahlungsunfähig -keit
eWDG

Bedeutung

in gegensätzlicher Bedeutung zu Zahlungsfähigkeit
Beispiele:
erwiesene Zahlungsunfähigkeit
seine Zahlungsunfähigkeit erklären

Thesaurus

Synonymgruppe
Bankrott · Bankrottfall · Insolvenz · Konkurs · Konkursfall · Ruin · Zahlungseinstellung · Zahlungsunfähigkeit  ●  Aus  ugs. · Illiquidität  fachspr. · Pleite  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Zahlungsunfähigkeit‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zahlungsunfähigkeit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Zahlungsunfähigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach einem halben Jahr erklärte er auch schon kaltblütig seine Zahlungsunfähigkeit. [Breitbach, Josef: Education Sentimentale. In: Kesten, Hermann (Hg.) 24 neue deutsche Erzähler, Leipzig u. a.: Kiepenheuer 1983 [1929], S. 127]
Vier Tage vor einer drohenden Zahlungsunfähigkeit hat sich das Weiße Haus tief besorgt geäußert. [Die Zeit, 29.07.2011 (online)]
In den Sog der Zahlungsunfähigkeit seien jetzt vor allem viele kleine mittelständische Betriebe geraten. [Die Zeit, 22.06.2010 (online)]
Bei Zahlungsunfähigkeit ihres Mannes verpflichtete sie sich, die Schulden abzubezahlen. [Die Zeit, 15.12.2008, Nr. 50]
Lone Star habe gar kein Interesse daran, jemanden in die Zahlungsunfähigkeit zu treiben. [Die Zeit, 27.08.2008, Nr. 27]
Zitationshilfe
„Zahlungsunfähigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zahlungsunf%C3%A4higkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zahlungstermin
Zahlungssystem
Zahlungsstrom
Zahlungssperre
Zahlungsschwierigkeit
Zahlungsunion
Zahlungsverfahren
Zahlungsverkehr
Zahlungsverlängerung
Zahlungsverpflichtung