Zahlungsweise, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Zahlungsweise · Nominativ Plural: Zahlungsweisen
WorttrennungZah-lungs-wei-se (computergeneriert)
WortzerlegungZahlungWeise
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
Zahlungsart
b)
Kaufmannssprache die Fälligkeit betreffende Zahlungsmodalitäten

Typische Verbindungen
computergeneriert

bargeldlos bequem entsprechend jährlich monatlich schleppend vereinbaren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zahlungsweise‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Deutlich verbessert hat sich dagegen die Zahlungsweise der privaten Kunden.
Süddeutsche Zeitung, 01.08.2002
Doch längst nicht alle Zahlungsweisen sind für den Kunden gleich vorteilhaft.
C't, 2001, Nr. 26
An Hand reichhaltiger Funde läßt sich die Zahlungsweise von Jahrzehnt zu Jahrzehnt verfolgen.
Altheim, Franz: Das alte Iran. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 21830
Ich war über diese Zahlungsweise wütend, aber was wollte ich machen?
Bebel, August: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 3560
Bei laufender Betreuung und Beratung durch einen Anwalt kann man auch eine Jahrespauschale oder eine andere Zahlungsweise vereinbaren.
Weber, Annemarie (Hg.), Die Hygiene der Schulbank, Wiesbaden: Falken-Verl. 1955, S. 436
Zitationshilfe
„Zahlungsweise“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zahlungsweise>, abgerufen am 16.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zahlungsvorgang
Zahlungsverzug
Zahlungsverweigerung
Zahlungsverpflichtung
Zahlungsverlängerung
zahlungswillig
Zahlungsziel
Zahlvater
Zählweise
Zählwerk