Zahnhygiene, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Zahnhygiene · wird nur im Singular verwendet
Aussprache [ˈʦaːnhyˌgi̯eːnə]
Worttrennung Zahn-hy-gi-ene · Zahn-hy-gie-ne
Wortzerlegung ZahnHygiene

Verwendungsbeispiele für ›Zahnhygiene‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch wer an das Wohlbefinden seiner Mitmenschen denkt, sollte die tägliche Zahnhygiene nicht vernachlässigen.
Die Welt, 15.02.2000
In die Architektur eines Kirchenschiffs fügt sich ein überdimensionierter, zwecks Zahnhygiene geöffneter Mund.
Der Tagesspiegel, 27.09.2002
Die Schallzahnbürsten, die jetzt auf dem Markt sind, stellen in der Tat einen Meilenstein in der Geschichte der Zahnhygiene dar.
Die Zeit, 04.03.2002, Nr. 09
Sherif Mikhail hat Ein-Euro-Jobs angenommen, Kindern in Schulen Zahnhygiene gezeigt.
Die Zeit, 16.08.2010, Nr. 33
Bis heute gibt es zahlreiche Versuche, Schulkindern Zahnhygiene schmackhaft zu machen und damit Karies vorzubeugen.
Süddeutsche Zeitung, 01.06.1999
Zitationshilfe
„Zahnhygiene“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zahnhygiene>, abgerufen am 30.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zahnhöhle
Zahnheilkunde
Zahnhang
Zahnhalteapparat
Zahnhals
zahnig
Zahnimplantat
Zahnkaries
Zahnkarpfen
Zahnkeim