Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Zahnhygiene, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Zahnhygiene · wird nur im Singular verwendet
Aussprache [ˈʦaːnhyˌgi̯eːnə]
Worttrennung Zahn-hy-gi-ene · Zahn-hy-gie-ne
Wortzerlegung Zahn Hygiene

Typische Verbindungen zu ›Zahnhygiene‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zahnhygiene‹.

mangelnd

Verwendungsbeispiele für ›Zahnhygiene‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch wer an das Wohlbefinden seiner Mitmenschen denkt, sollte die tägliche Zahnhygiene nicht vernachlässigen. [Die Welt, 15.02.2000]
In die Architektur eines Kirchenschiffs fügt sich ein überdimensionierter, zwecks Zahnhygiene geöffneter Mund. [Der Tagesspiegel, 27.09.2002]
Er wirbt für vernünftige Zahnhygiene und nicht für den Sozialismus. [Der Tagesspiegel, 16.10.2000]
Die Schallzahnbürsten, die jetzt auf dem Markt sind, stellen in der Tat einen Meilenstein in der Geschichte der Zahnhygiene dar. [Die Zeit, 04.03.2002, Nr. 09]
Sherif Mikhail hat Ein‑Euro‑Jobs angenommen, Kindern in Schulen Zahnhygiene gezeigt. [Die Zeit, 16.08.2010, Nr. 33]
Zitationshilfe
„Zahnhygiene“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zahnhygiene>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zahnheilkunde
Zahnhang
Zahnhalteapparat
Zahnhals
Zahngold
Zahnhöhle
Zahnimplantat
Zahnkaries
Zahnkarpfen
Zahnkeim