Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Zahnstumpf, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Zahnstumpf(e)s · Nominativ Plural: Zahnstümpfe
Worttrennung Zahn-stumpf
Wortzerlegung Zahn Stumpf

Verwendungsbeispiele für ›Zahnstumpf‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwei stehen noch, drei sind geköpft und bloß noch Zahnstümpfe. [Die Zeit, 04.02.1946, Nr. 05]
In dieser fallen Photos von Zahnstümpfen und Gebiß‑Implantaten ins Auge. [Die Zeit, 04.06.1998, Nr. 24]
Als ich den Kopf hob, sah ich ihre schlechten Zähne, schwarze Zahnstümpfe, und den dichten Bart auf der Oberlippe und am Kinn. [Hein, Christoph: Horns Ende, Hamburg: Luchterhand 1987 [1985], S. 11]
Weil der Zahnstumpf verdammt spitz war, begradigte ihn der Arzt mit einer Drahtsäge. [Bild, 12.04.2002]
Der Mund mit den Zahnstümpfen ist halb geöffnet, am braunen Schädel klebt rotgefärbtes Haar, die zerbrechlichen Unterarme liegen gekreuzt über der schmalen Brust. [Die Zeit, 20.12.1996, Nr. 52]
Zitationshilfe
„Zahnstumpf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zahnstumpf>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zahnstummel
Zahnstocher
Zahnstellung
Zahnstein
Zahnstation
Zahnsubstanz
Zahntechnik
Zahntechniker
Zahntechnikerin
Zahntrost