Zander, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Zanders · Nominativ Plural: Zander
Aussprache  [ˈʦandɐ]
Worttrennung Zan-der
eWDG

Bedeutung

zu den Barschen gehörender Raubfisch mit silberglänzendem Bauch und grünlich-grauem, dunklere Bänder aufweisendem Rücken, der als Speisefisch geschätzt wird
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Zander m. Name eines zu den Barschen gehörenden Speisefisches, omd. czandas (um 1400 in der Ordensliteratur), mnd. sandāt (15. Jh.), danach obd. sandat, zandet, sandel (16. Jh.), nhd. Zander (1. Hälfte 18. Jh.), entlehnt aus apomoran. *sądač; vgl. pomoran. sądwč, są́ʒwc, ferner poln. sandacz, (landschaftlich) sądacz, sendacz, sędacz, (älter) sądecz, russ. sudák (судак) ‘Zander’. Der Name ist ungeklärt. Vgl. Bielfeldt Entlehnungen (1965) 36 f.

Thesaurus

Synonymgruppe
Hechtbarsch · Sander · Schill · Zahnmaul · Zander  ●  Fogasch  österr. · Fogosch  österr.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Zander‹ (computergeneriert)

AalBeispielsätze anzeigen AalenerBeispielsätze anzeigen BarschBeispielsätze anzeigen BrasseBeispielsätze anzeigen Feinpapier FiletBeispielsätze anzeigen FlußkrebsBeispielsätze anzeigen ForelleBeispielsätze anzeigen HechtBeispielsätze anzeigen HeilbuttBeispielsätze anzeigen Jenoptik-TochterBeispielsätze anzeigen Jenoptik-TochtergesellschaftBeispielsätze anzeigen KarpfenBeispielsätze anzeigen KlimatechnikBeispielsätze anzeigen LachsBeispielsätze anzeigen PlötzeBeispielsätze anzeigen RenkeBeispielsätze anzeigen RotaugeBeispielsätze anzeigen RotbarschBeispielsätze anzeigen SaiblingBeispielsätze anzeigen SchleiBeispielsätze anzeigen SchleieBeispielsätze anzeigen SteinbeißerBeispielsätze anzeigen SteinbuttBeispielsätze anzeigen StreifenbarschBeispielsätze anzeigen WeißfischBeispielsätze anzeigen WelsBeispielsätze anzeigen fangfrischBeispielsätze anzeigen gebratenBeispielsätze anzeigen krossBeispielsätze anzeigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zander‹.

Verwendungsbeispiele für ›Zander‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Beim Abräumen nimmt die Bedienung den den Reis zum Zander und die Sauce wieder mit.
Süddeutsche Zeitung, 15.12.2001
Das hamstert, schickt und schwatzt so nett bei braungebratenen Zandern.
Tucholsky, Kurt: Nationale Verteidigung. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1918], S. 6218
Plötze, Zander, Döbel - Arten, die bundesrepublikanische Kinder bestenfalls noch aus dem Schulbuch kennen, werden hier gefangen.
Ketman, Per u. Wissmach, Andreas: DDR - ein Reisebuch in den Alltag, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 281
Beim Fang mit lebendem Köderfisch oder beim Angeln auf Barsch, Zander und Wels liegen die Verhältnisse natürlich anders.
Zeiske, Wolfgang: Angle richtig!, Berlin: Sportverl. 1974 [1959], S. 31
Von den Langfischen werden die größeren Lachse, Forellen und Zander tranchiert.
Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 346
Zitationshilfe
„Zander“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zander>, abgerufen am 28.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zamperl
Zampano
Zamie
Zamia
Zamak
Zanella
Zange
zangeln
Zangenangriff
Zangenbewegung