Zankerei, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Zankerei · Nominativ Plural: Zankereien · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Zan-ke-rei
Wortzerlegung zanken -erei
eWDG

Bedeutung

abwertend (fortwährendes) Zanken
Beispiel:
ihre Zankerei geht allen auf die Nerven

Thesaurus

Synonymgruppe
Auseinandersetzung(en) · Clinch · Geplänkel · Gerangel · Hakelei · Rangelei · Reibungen · Scharmützel · Streiterei · Streitigkeit · Unfrieden · Zank · Zwist · Zwistigkeit  ●  Streit  Hauptform · Differenzen  geh. · Friktion  geh., bildungssprachlich · Hader  geh. · Hickhack  ugs. · Hin und Her  ugs., fig. · Klinsch  ugs., regional · Knatsch  ugs. · Krach  ugs. · Querelen  geh. · Stunk  ugs. · Wickel  ugs., österr. · Zankerei  ugs. · Zoff  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Zankerei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei geht es nicht um private Zankereien, sondern eher um Macht, Ruhm und Millionen. [Die Zeit, 06.12.2013 (online)]
Mindestens einer von beiden hätte gehen müssen, wenn die Zankerei kein Ende genommen hätte. [Süddeutsche Zeitung, 21.03.2001]
Unter diesen nicht sehr gefährlichen Zankereien begannen sie der Mahlzeit zuzusprechen. [Marchwitza, Hans: Roheisen, Berlin: Verlag Tribüne Berlin 1955, S. 901]
Es gab endlose Zankereien um 200 Mark, bis ich die Differenz am liebsten selbst bezahlt hätte. [Die Zeit, 25.02.2004, Nr. 09]
Nach viel Zankerei haben sich die zersplitterten Parteien für die größte Unterschriftensammlung in der Geschichte Ägyptens zusammengerauft. [Die Zeit, 31.12.2012 (online)]
Zitationshilfe
„Zankerei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zankerei>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zankapfel
Zank
Zangler
Zangengriff
Zangengeburt
Zankhahn
Zankobjekt
Zanksucht
Zankteufel
Zantedeschia