Zauberei, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Zauberei · Nominativ Plural: Zaubereien · wird selten im Plural verwendet
Aussprache 
Worttrennung Zau-be-rei
Wortzerlegung zaubern-ei
Wahrig und DWDS, 2017

Bedeutungen

1.
das Zaubern (1), magische Handlung
Synonym zu Hexerei
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: [das ist] reine Zauberei
in Präpositionalgruppe/-objekt: etw. grenzt an Zauberei; [bei etw.] an Zauberei glauben
in Koordination: Zauberei und Hexerei, Magie
Beispiele:
Unentbehrlich [in den Grimm’schen Märchen] sind verwunschene Gestalten, meist Menschen, die durch Zauberei in Tiere verwandelt wurden. [Neue Zürcher Zeitung, 25.03.2015]
Eine Besserung der Lage werde nicht durch Zauberei erreicht werden, wohl aber durch harte Arbeit. [Der Standard, 21.09.2015]
[…] in Andrea Raabes Inszenierung […] muten die Zaubereien der Hexenmeister Merlin und Osmond bescheiden an wie Taschenspielertricks[…]. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 02.03.2004]
[»Harry Potter«:] Hogwarts, das größte und bedeutendste Internat für Hexerei und Zauberei, wurde im 11. Jahrhundert von vier großen Magiern gegründet. [Bild, 14.11.2001]
2.
wie Magie erscheinende, auf Täuschung und Illusion beruhende, trickreiche Darbietung zur Unterhaltung des Publikums; Zauberkunststück
Kollokationen:
als Genitivattribut: die Kunst der Zauberei
Beispiele:
Wenn auf offener Bühne Kaninchen aus dem Hut gezogen werden, kann es sich nur um klassische Zauberei handeln. [Süddeutsche Zeitung, 02.04.1998]
Die Kinematographie als Weiterentwicklung der Laterna Magica fasziniert mit illusionistischen Tricks und Zaubereien die Gäste, verfügt dabei aber auch über die Kraft, das Leben abzubilden. [Der Standard, 12.10.2015]
[…] in atemberaubendem Tempo präsentiert »Living Art« eine wilde Mischung aus Jonglage, Akrobatik, Tanz, Zauberei und Überraschungen. [Frankfurter Rundschau, 12.08.1997]
Zauberei ist Trick, Geschicklichkeit und Täuschung. [Der Spiegel, 27.09.1950, Nr. 39]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Zauber · zaubern · bezaubern · verzaubern · Zauberer · Zauberei · Zauberstab
Zauber m. ‘magische Handlung, magische Kraft, geheimnisvolle Ausstrahlung, unwiderstehlicher Reiz’, ahd. zoubar m. n. (8. Jh.), mhd. zouber n. m. ‘Zauberhandlung, -mittel, -spruch’, mnd. mnl. tōver, anord. (nur Plur.) taufr n., auch taufrar m., taufrir f. ‘Zaubermittel, Zauberei’ führen (mit grammatischem Wechsel) auf germ. *taubra-, *taufra- ‘Zauberei, Zaubermittel, -spruch’. Dazu vielleicht auch aengl. tēafor ‘Roteisenstein, Rötel’ als Färbemittel für Zauberzeichen (Runen). Herkunft unbekannt. zaubern Vb. ‘Zauberei treiben, Zauberkunststücke vorführen’, ahd. zoubarōn (10. Jh.), mhd. zoubern, mnd. mnl. tōveren, nl. toveren; bezaubern Vb. ‘einen Zauber, Reiz ausüben, entzücken, begeistern’, ahd. bizoubarōn (9. Jh.), mhd. bezoubern; verzaubern Vb. ‘durch Zauberei verwandeln, durch seinen Reiz gefangennehmen’, ahd. firzoubarōn (Hs. 12. Jh.), mhd. verzoubern. Zauberer m. ‘wer zaubern kann, Magier, Zauberkünstler’, ahd. zoubarāri (8. Jh.), mhd. zouberære. Zauberei f. ‘das Zaubern, Magie, Zauberkunststück’, mhd. zouberīe. Zauberstab m. (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Hexenwerk · ↗Magie · ↗Voodoo · Zauberkunde · ↗Zauberkunst  ●  Zauberei  Hauptform · ↗Hexerei  ugs. · ↗Hokuspokus  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Zauberei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zauberei‹.

Zitationshilfe
„Zauberei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zauberei>, abgerufen am 23.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zauberbuch
Zauberbrunnen
Zauberborn
Zauberblick
Zauberbann
Zauberer
Zauberflöte
Zauberformel
Zauberfuß
Zauberglaube