Zauberflöte

Worttrennung Zau-ber-flö-te
Wortzerlegung ZauberFlöte1
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Flöte, der Zauberkräfte innewohnen

Typische Verbindungen zu ›Zauberflöte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zauberflöte‹.

Verwendungsbeispiele für ›Zauberflöte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Je älter wir werden, desto mehr wandelt sich "Die Zauberflöte".
Der Tagesspiegel, 31.07.1997
Das Lokal, in dem ich ihn getroffen habe, heißt sinnigerweise „Zauberflöte“.
Die Zeit, 27.02.1989, Nr. 09
Nicht weniger ist Heliodors Roman Äthiopische Geschichten als Quelle der Zauberflöte zu werten.
Cotte, Roger u. Nettl, Paul: Freimaurermusik. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1955], S. 14648
So verkehrt werden die Figuren in der Zauberflöte aufgefaßt von so vielen Regisseuren und Direktoren.
Lehmann, Lilli: Mein Weg. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 23054
Was keine Zauberflöte der Welt zuwege gebracht hatte, das vermag jetzt der Zweitakter.
Benz, Carl Friedrich: Lebensfahrt eines deutschen Erfinders, Die Erfindung des Automobils, Erinnerungen eines Achtzigjährigen. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1925], S. 8196
Zitationshilfe
„Zauberflöte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zauberfl%C3%B6te>, abgerufen am 23.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zauberer
Zauberei
Zauberbuch
Zauberbrunnen
Zauberborn
Zauberformel
Zauberfuß
Zauberglaube
Zauberglauben
zauberhaft