Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Zauberformel, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Zauberformel · Nominativ Plural: Zauberformeln
Aussprache 
Worttrennung Zau-ber-for-mel
Wortzerlegung Zauber Formel
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
beim Zaubern zu sprechende Formel
2.
Patentlösung; Parole

Typische Verbindungen zu ›Zauberformel‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zauberformel‹.

Verwendungsbeispiele für ›Zauberformel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Zauberformel soll garantieren, dass alle wichtigen politischen Kräfte des Landes in die Regierung eingebunden werden. [o. A. [bca]: Schweizer Zauberformel. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1999]]
Dort soll er die Zauberformel für ein Mittel gefunden haben, das eine mühselige Arbeit leichter machen sollte. [Die Zeit, 09.05.2011, Nr. 19]
Integration heißt jetzt die neue Zauberformel, die alle Probleme lösen soll. [Die Zeit, 21.10.2002, Nr. 42]
Export lautet die Zauberformel, aber in der Zeit der allgemeinen Entspannung ist auch sie nur bedingt anwendbar. [Die Zeit, 25.02.1991, Nr. 08]
Mit der Zauberformel „gesellschaftliche Integration“ geht man in der Tabs vorsichtig um. [Die Zeit, 04.03.1983, Nr. 10]
Zitationshilfe
„Zauberformel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zauberformel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zauberflöte
Zauberer
Zauberei
Zauberbuch
Zauberbrunnen
Zauberfuß
Zauberglaube
Zauberglauben
Zauberhaftigkeit
Zauberhand